Handball Verbandsliga

TuS Bommern plant den zehnten Streich

Marcel-Andreas Tarlinski (am Ball) und der TuS Bommern stellen sich auf ein hartes Spiel gegen den Tabellenvierten HSG Gevelsberg Silschede ein.

Marcel-Andreas Tarlinski (am Ball) und der TuS Bommern stellen sich auf ein hartes Spiel gegen den Tabellenvierten HSG Gevelsberg Silschede ein.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bommern.  Die HSG Gevelsberg-Silschede will das Meisterrennen wieder spannend machen. Der TuS Bommern ist nach neun Siegen in Folge jedoch in Topform.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf die Fans des TuS Bommern wartet am Samstagabend um 19.30 Uhr am Bommerfelder Ring ein richtiges Knallerspiel. Für den Gegner, die HSG Gevelsberg-Silschede, ist es die letzte Möglichkeit, ins Titelrennen einzugreifen.

Die Gäste sind in der vorletzten Saison aus der Handball-Oberliga abgestiegen und würden gerne wieder dorthin zurückkehren. Da ist ihnen aber in diesem Jahr das Team des TuS Bommern im Weg, das noch ungeschlagen an der Spitze der Verbandsliga steht. Gevelsberg-Silschede hat hingegen schon sechs Minuspunkte auf dem Konto, und wäre bei einer weiteren Niederlage am Samstagabend in der Meisterschaftsfrage erst einmal außen vor.

Der Absteiger ist seit sechs Spielen unbesiegt

Die HSG ist zwar schon sechs Spiele in Folge ungeschlagen, hat aber zweimal unentschieden gespielt, was wertvolle Punkte gekostet hat. Ein Sieg ist für die Gäste also Pflicht. Dementsprechend engagiert werden die Gevelsberger auch in die Partie gehen.

Bommerns Trainer Ingo Stary hat großen Respekt vor der Deckungsarbeit der Gäste: „Die HSG spielt eine sehr variable 6-0-Deckung, die im Innenblock und auf den Halbpositionen sehr aktiv agiert.“ Da wird es für die Gastgeber nicht einfach werden, die Lücken zu finden. Stary fordert von seinen Angreifern daher viel Geduld: „ Wir müssen den Ball laufen lassen und versuchen, zu frühe Abschlüsse zu vermeiden.“ Der Bommeraner Coach hat aber sein Team schon im Training auf diese Spielweise eingestellt und wird das noch mit einer Video-Analyse nach dem Abschlusstraining vertiefen.

Bommern in Bestbesetzung

Der Verbandsliga-Spitzenreiter kann in diesem sehr wichtigen Heimspiel fast in Bestbesetzung antreten. Ein Fragezeichen steht allerdings hinter dem Einsatz des zweiten Torhüters Stefan Goldkuhle. Er hat sich eine Wadenzerrung zugezogen, und Stary wartet noch ab, ob Goldkuhle grünes Licht gibt. Für den Fall der Fälle steht aber Bommerns Sportlicher Leiter Mathias Kilfitt bereit.

Stary vertraut ganz auf dessen Erfahrung: „Mathias ist sicher immer noch in der Lage, auch in der Verbandsliga gute Spiele abzuliefern. Aber noch ist es ja nicht soweit, und ich hoffe, dass Stefan uns zur Verfügung stehen wird.“ Der Trainer hofft außerdem, dass seine Mannschaft am Samstagabend den Heimvorteil nutzen kann: „Unsere Halle wird voll werden, und unsere Fans werden uns anfeuern. Es wird eine spannende Partie werden.“

Für den TuS wäre ein Erfolg gegen Gevelsberg sehr wichtig, um am kommenden Wochenende als Tabellenführer ins absolute Spitzenspiel zu gehen. Dann kommt nämlich der Tabellenzweite TG RE Schwelm an den Bommerfelder Ring.

Tabelle: Verbandsliga

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben