FUSSBALL

TuS Heven brennt auf ersten „Dreier“

Schon neun Gegentreffer musste Hevens Torwart Kevin Wirges einstecken in den ersten beiden Punktspielen.

Schon neun Gegentreffer musste Hevens Torwart Kevin Wirges einstecken in den ersten beiden Punktspielen.

Foto: Biene Hagel / Biene Hagel / Funke Foto Services

Nach den beiden Niederlagen zu Saisonbeginn will der TuS Heven beim Nachbarn TuS Hattingen die ersten Punkte einsammeln.

Heven. „Gut, dass wir schon am Dienstag wieder gespielt haben“, sagt Thorsten Kastner, Trainer des TuS Heven 09. Das 5:4 im Test gegen den SC Obersprockhövel wusste die Wogen bei den angeknockten Wittenern nach der üblen Abreibung in Wanne-Eickel zumindest einigermaßen zu glätten. „Jetzt wollen wir endlich unseren ersten Dreier“, so Kastner vor dem Gastspiel beim TuS Hattingen (Sonntag, 15 Uhr).

Die Leistung aus der Partie gegen den Landesligisten unter der Woche müsse sein Team bestätigen - dann sei er zuversichtlich, dass es klappen könnte mit den ersten Punkten. „Wir werden nach wie vor noch ein, zwei Wochen benötigen, um richtig in Tritt zu kommen - leider ist unsere Mannschaft noch immer nicht komplett“, so Hevens Coach. Mit den beiden Gesperrten Hari Coric und Dennis Wojtakowski taten sich nun neue Baustellen auf, die zumindest für Sonntag die Besetzung im Mittelfeld zu einem Puzzlespiel machen. Nach wie vor fehlen ja auch noch Kubilay Turgut, Hakan Osma und Marc Michel - wobei Letzterer zumindest schon im Lauftraining ist und eventuell zum Kader stößt.

„Im Test gegen Obersprockhövel haben Sven Türker und Ibrahim El-Lahib einen guten Eindruck hinterlassen. Auch sie könnten Kandidaten für die Startelf sein“, lässt sich Thorsten Kastner alle Optionen offen. Den TuS Hattingen (gestartet mit einem Sieg und einer Niederlage) sieht er als durchaus unangenehmen Gegner. „Das ist eine Truppe mit einer guten Mischung aus Jung und Alt“, so Kastner über das Team von Marius Kundrotas.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben