FUSSBALL

TuS Heven enttäuscht beim 3:3 auch seinen Trainer

Alles Anfeuern von draußen half nichts: Thorsten Kastner, Trainer des TuS Heven, sah lediglich ein 3:3 seines Teams beim TuS Kaltehardt.

Alles Anfeuern von draußen half nichts: Thorsten Kastner, Trainer des TuS Heven, sah lediglich ein 3:3 seines Teams beim TuS Kaltehardt.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Mehr als ein 3:3 beim TuS Kaltehardt springt für den TuS Heven nicht heraus. Den Trainer macht die mäßige Einstellung der Spieler sprachlos.

Bochum. „Ich bin sprachlos - sowas habe ich selten erlebt“, war Thorsten Kastner merklich angeschlagen nach dem unbefriedigenden 3:3 (1:1) des TuS Heven 09 beim Tabellenvorletzten TuS Kaltehardt. Leichtfertig schenkten die Gäste eine Zwei-Tore-Führung her.

„Wir haben vor dem Spiel alles noch mal genau angesprochen. Dass wir die Leistung vom Altenbochum-Spiel bestätigen müssen und dass Kaltehardt vornehmlich mit langen Bällen agiert“, so Kastner. Der Anfang lief auch perfekt, denn Sven Türker markierte gleich das 1:0 (7.). Doch Heven versäumte es, das zweite Tor zu erzwingen und kassierte kurz vor der Pause den Ausgleich.

Wassinger erzielt schon sein 15. Saisontor

Im zweiten Abschnitt schienen die Worte des Trainers zunächst zu fruchten: Laurenz Wassinger traf mit seinem 15. Saisontor zum 2:1 (60.), Hari Coric legte das 3:1 nach (75.). Doch entschieden war die Partie damit noch lange nicht. „Zweimal haben wir danach in der Abwehr gewaltig geschlafen“, ärgerte sich der TuS-Coach über die Gegentreffer bis zum 3:3. „Immer, wenn wir mal die Chance haben, oben ‘ranzukommen, verschenken wir sie leichtfertig. Wir sind einfach noch nicht gefestigt genug. Jedes Unentschieden ist für mich wie eine gefühlte Niederlage.“

TuS: Wirges; Türker, Kasumi, Yaman, Akcan (82. Nehlson), Tumbul (60. Wojtakowski), Coric, Dilek (84. Wrede), Michel, El-Lahib, Wassinger. Torfolge: 0:1 Türker (7.), 1:1 (39.), 1:2 Wassinger (60.), 1:3 Coric (75.), 2:3 (80.), 3:3 (85.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben