Fußball

TuS Stockum gibt die richtige Antwort

Ließ eine Kopfballchance ungenutzt: Stockums spielender Co-Trainer Daniel Bittorf.

Ließ eine Kopfballchance ungenutzt: Stockums spielender Co-Trainer Daniel Bittorf.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Stockum.  Auf die 2:5-Pleite beim TuS Ruhrtal lässt der Bezirksliga-Absteiger einen souveränen 3:0-Heimerfolg gegen Concordia Wiemelhausen II folgen.

Der TuS Stockum hat nach der 2:5-Auftaktpleite bei der DJK TuS Ruhrtal die richtige Reaktion gezeigt. Der Bezirksliga-Absteiger setzte sich im Heimspiel gegen Concordia Wiemelhausen II mit 3:0 (2:0) durch und löste die Aufgabe in Summe souverän. Einzig ein paar Nachlässigkeiten im zweiten Durchgang sowie die mangelnde Zielstrebigkeit vor dem Tor störten das ansonsten positive Gesamtbild.

Von der ersten Minute an war den Stockumern anzumerken, dass sie sich für diese Partie viel vorgenommen hatten. Die Mannschaft von Trainer Marco Held spielte ein aggressives Pressing und lief den Gegner früh an. Die Bochumer konnten sich oft nur durch Befreiungsschläge lösen – die Konsequenz war viel Ballbesitz für Stockum. Der wurde schnell auch im Ergebnis sichtbar. Die Gastgeber spielten einen Einwurf über den spielenden Co-Trainer Daniel Bittorf und Leander Dressel, letzterer flankte schließlich und im Zentrum war Theodoros Chatsiioannidis zur Stelle, der den Ball mit der Schulter über die Linie drückte – 1:0 (6.).

Chancenverwertung mangelhaft

Stockum spielte im 3-4-3-System mit Bittorf im Sturmzentrum und den schnellen Chatsiioannidis und Dressel auf den offensiven Außenbahnen und baute so viel Druck auf. Einzig die Torausbeute ließ im ersten Spielabschnitt zu wünschen übrig. Bittorf ließ eine große Kopfballchance liegen, Dressel scheiterte völlig frei vor dem Tor und Chatsiioannidis schoss aus aussichtsreicher Position vorbei. „Da müssen wir einfach noch kaltschnäuziger werden. Das können wir besser“, monierte Bittorf. Er meinte damit nicht nur die Abschlüsse: „Den letzten Pass müssen wir besser an den Mann bringen.“

So traf in Hälfte eins nur noch Majid El-Chakif (17.), der bei seinem direkten Freistoß allerdings davon profitierte, dass Wiemelhausens Schlussmann den Ball auf dem nassen Rasen nicht richtig zu fassen bekam. Die Führung war dennoch komfortabel. Allerdings verpassten es die Stockumer, nach dem Seitenwechsel konsequent weiter zu spielen. „Unser Spiel war wie abgeschnitten und der Gegner kam ein bisschen auf“, resümierte Bittorf.

Zwischenzeitlich hätte der Sieg der Gastgeber sogar noch einmal ernsthaft in Gefahr geraten können. Doch auch Wiemelhausen glänzte nicht mit Effektivität und scheiterte entweder am Pfosten oder am guten Reflex von TuS-Keeper Meikel Wagner. Die Bochumer verpassten also den Anschlusstreffer – und stattdessen machte Stockum alles klar. Leander Dressel umspielte einen Gegenspieler und traf zum 3:0-Endstand (77.).

„Wir freuen uns über die drei Punkte und darüber, dass wir zu Null gespielt haben. Nach der Niederlage zum Auftakt war das extrem wichtig“, so Bittorf.

TuS Stockum - Conc. W’hausen II 3:0 (2:0)
Tore:
1:0 Chatsiioannidis (6.), 2:0 El-Chakif (17.), 3:0 Dressel (77.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben