FUßBALL

TuS Stockum tritt mit viel Selbstbewusstsein an

Weilt in der bayrischen Heimat: Ägidius Wieser (li.) wird seinem TuS Stockum in Langendreer nicht helfen können. Für Oilid Hammouda (Mitte) und den SV Herbede steht das Derby gegen Ruhrtal an.

Weilt in der bayrischen Heimat: Ägidius Wieser (li.) wird seinem TuS Stockum in Langendreer nicht helfen können. Für Oilid Hammouda (Mitte) und den SV Herbede steht das Derby gegen Ruhrtal an.

Foto: Jürgen Theobald

Witten.  Tabellenzweiter gibt nach fünf Siegen in Serie seine Visitenkarte beim SV Langendreer 04 ab. SV Herbede empfängt DJK TuS Ruhrtal zum Derby.

Unter der Woche hat die Ausbootung von Routinier Julian Zimmer beim SV Herbede für Unruhe gesorgt. Ausgerechnet jetzt kommt die DJK TuS Ruhrtal zum Derby. Auch in Stockum kommt’s zum Nachbarschaftsduell. Allerdings nicht für den TuS. Der muss in Langendreer ‘ran.


SV Herbede - DJK TuS Ruhrtal (Sonntag, 15 Uhr, Am Herbeder Sportplatz). Es scheint am Stausee momentan einiges im Argen zu liegen. Sportlich läuft es für die junge Truppe von Neu-Coach Christopher Pache nach vier Pleiten in Folge gar nicht. Hinzu kam nun die überraschende Ausbootung des erfahrenen Abwehrchefs Julian Zimmer, die dem Vernehmen nach für einigen Wirbel im Verein gesorgt hat. Am Sonntag kommt nun auch noch Ruhrtal – mit zwei Siegen im Rücken. Keine leichte Situation für die Pache-Elf.

Gleichwohl stellt man sich beim Gegner auf eine schwierige Partie ein. „Die Unruhe in Herbede muss für uns kein Vorteil sein. Oft zeigt die Mannschaft dann ja auch eine Trotzreaktion“, sagt Ruhrtals Stefan Tiedke, der seinen in den Flitterwochen weilenden Chefcoach Maik Knapp vertritt. Auf die erkrankten Felix Heckmann und Julian Jakobs wird er verzichten müssen.


Türkischer SV - VfB Annen (Sonntag, 15 Uhr, BSA Stockum). Beim VfB Annen hat sich die Personallage inzwischen ein wenig entspannt. Der flinke Tim Marmulla kehrt gegen den Türkischen SV aus dem Urlaub zurück. Nach dem Heimsieg gegen Herbede (2:0) geht die Elf von Trainer Matthias Jabsen am Sonntag auch das siebte Saisonspiel noch ungeschlagen an. „Wir wollen uns jetzt auch oben festsetzen“, sagt der VfB-Coach nach drei Siegen und drei Unentschieden.

Gleichwohl mahnt er zu Geduldigkeit: „Es gilt ruhig zu bleiben und unser Spiel durchzubringen. Man kann den TSV nur schwer einschätzen.“ Allerdings läuft’s bei den Hausherren gar nicht. Zuletzt setzte es die fünfte Saisonpleite – ein 2:9 bei Langendreer 07.



TuRa Rüdinghausen - SuS Wilhelmshöhe (Samstag, 18.30 Uhr, Coffee at work-Arena). „Mit der sportlichen Situation ist hier keiner zufrieden“, macht TuRa-Trainer Fabian Kordel deutlich. Drei Siege, drei Niederlagen – Platz zehn steht vor Spieltag Nummer sieben für die Mellmausländer zu Buche. „Die Stimmung ist dennoch gut. Wir müssen nur auch im Spiel wieder lockerer werden“, so Kordel weiter.


SV Langendreer 04 - TuS Stockum (Sonntag, 15 Uhr). Beim TuS Stockum könnte es derzeit dagegen kaum besser laufen. Punktgleich mit Amac Spor Dahlhausen ist man Zweiter. „Auf dieser Erfolgswelle wollen wir bleiben“, sagt Co-Trainer Daniel Bittorf kämpferisch. Mit dem Naturrasen am Leithenhaus sollte der TuS keine Probleme haben. „Aber wir wissen, dass das ein eingeschworener Haufen ist, der kämpferisch einiges drauf hat“, so Bittorf. Die Bochumer gewannen zuletzt bei Weitmar 45 II (3:2).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben