Fußball

VfB Annen II grüßt von ganz oben

Hatte die Lufthoheit im Mittelfeld der Annener: „Kopfballungeheuer“ Jan-Hendrick Rahn (M.) kann nicht gestoppt werden

Hatte die Lufthoheit im Mittelfeld der Annener: „Kopfballungeheuer“ Jan-Hendrick Rahn (M.) kann nicht gestoppt werden

Foto: Bastian Haumann

Für den VfB Annen II geht das Scheibenschießen weiter. Gegen den SuS Wilhelmshöhe II gibt es den nächsten Kantersieg.

Witten. Weiterhin oben auf bleibt die Zweitvertretung des VfB Annen, die gegen die Reserve des SuS Wilhelmshöhe deutlich mit 4:0 gewann. Den ersten Sieg der Saison fuhr der SV Herbede II im Derby gegen den Hammerthaler SV ein. Am Ende setzte man sich mit 2:1 durch.

Ebenfalls punkten konnte TuRa Rüdinghausen II, die einen 0:2-Rückstand gegen den SV Langendreer 04 II zu einem 2:2 retteten. Auch für den TuS Heven II geht das Siegen weiter. Gegen den FC Sandzak Hattingen gab es einen 2:1-Erfolg. Die erste Niederlage der Saison musste derweilen der SV Bommern II gegen den VfB Langendreerholz hinnehmen. Man verlor mit 0:3.

Die Spiele im Überblick:
SuS Wilh’shöhe II - VfB Annen II 0:4 (0:3)
Torfolge:
0:1 Gronemann (11.), 0:2 Selimi (14.), 0:3 Bozdurgut (20.), 0:4 Loua (65.).

Eine ganz starke Vorstellung bot der VfB Annen II gegen die Reserve von SuS Wilhelmshöhe und ließ den Bochumern keine Chance. Am Ende hieß es 4:0 (3:0) für die Wittener. Die Treffer für die Kicker von der Westfalenstraße erzielten Pascal Gronemann, Kevin Selimi, Celal Yigit Bozdurgut und Jack Francois Loua.

Schon nach 20 Minuten war die Messe für die Hausherren gelesen. Nach dem schnellen Doppelschlag von Gronemann und Selimi (11., 14.), machte Bozdurgut - mit seinem sechsten Saisontor nach zwei Spielen - den Deckel bereits im ersten Durchgang zu (20.). Auch nach der Pause waren die Wittener tonangebend und erhöhten durch Stürmer Loua sogar noch auf 4:0. Dadurch führt der Aufsteiger die Tabellen der Kreisliga B an.


Hammerthaler SV - SV Herbede II1:2 (0:1)
Torfolge:
0:1 Bräuer (37.), 1:1 Berenbeck (56.), 1:2 Krepstakies (87.).

Für einen guten Kick sorgten der Hammerthaler SV und die Reserve des SV Herbede, mit dem besseren Ende für die Kicker vom Stausee. Dank der Treffer von Neuzugang Patrick Bräuer und Luca Krepstakies fuhren die Herbeder den ersten Sieg der Saison ein. Zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer traf HSV-Stürmer Dennis Berenbeck.

„Das war ein Stück weit Nerven aufreibend für mich. Wir hatten die erste Halbzeit ganz gut unter Kontrolle und die Jungs haben die spielerischen und taktischen Vorgaben gut umgesetzt. Nach dem Seitenwechsel war es eine offene Partie, da der HSV mehr Druck entwickelt hatte“, so SVHII-Coach Björn Brose. Nach einiger guter Chancen nutzt Bräuer einen berechtigten Strafstoß zur 1:0-Führung (37.). Zur Halbzeit muss HSV-Coach Alfonso Bosco die richtigen Worte gefunden haben, da seine Mannschaft einen Gang hochschaltete und verdient durch Berenbeck den Ausgleich erzielte - 1:1 (56.). Doch die Herbeder kämpften aufopferungsvoll und gingen kurz vor Schluss durch Krepstakies mit 2:1 in Front. „Fußball ist ein Ergebnissport - und das stimmte. Mitte der ersten Halbzeit sind wir ein wenig aus dem Tritt gekommen, aber die Jungs haben das Spiel klasse zu Ende gebracht“, so Brose.


SV La’dreer II - TuRa Rüdinghsn. II2:2 (2:0)
Torfolge:
1:0 (15.), 2:0 (25.), 2:1, 2:2 Sieweke (60., 80.).

Gegen den SV Langendreer 04 II gab es für dei Reserve von TuRa Rüdinghausen den ersten Punkt der Saison. Die Mellmausländer holten dabei einen 0:2-Rückstand auf und konnten noch ausgleichen - 2:2 (0:2). „Wir haben über 90 Minuten das Spiel gemacht und durch zwei Unaufmerksamkeiten zwei ganz dumme Gegentore kassiert“, erklärte TuRa-Coach Patrick Bankwitz nach Ende der Partie. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Rüdinghausen die Schlagzahl und spielte sich mehrere Hochkaräter ‘raus, die „Man of the Match“- Tim Sieweke per Doppelpack ausnutzte (60., 80.). „Wir waren deutlich besser als im Vergleich zum letzten Spiel und haben Moral gezeigt. Damit bin ich zufrieden. Was aber das Ergebnis angeht, damit dürfen wir nicht zufrieden sein“, erklärte TuRa-Coach. Ein besonderes Lob hatte er aber noch für Bastian Bankwitz und Sieweke parat: „Die Beiden haben das sehr gut gemacht und eine super Partie gezeigt.“



FC Sandzak Hatt. - TuS Heven II1:2 (0:1)
Torfolge:
0:1 Türker (41.), 0:2 König (47.), 1:2 (50.).

Auch für den TuS Heven II geht das Siegen weiter. Gegen den FC Sandzak Hattingen gab es einen knappen 2:1 (1:0)-Erfolg. Die Treffer für die Haldenweg-Kicker erzielten „Leihgabe“ Sven Türker und Pascal König.

Es dauerte bis zur 41. Spielminute bis der Torreigen eröffnet wurde. Türker, der sonst seine Schuhe für die erste Mannschaft des TuS schnürt, erzielte kurz vor der Pause die 1:0-Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte König für die Hevener zum 2:0 (47.). Die Gastgeber liefen nun weiter vorne an und setzten den TuS unter Druck - mit Erfolg. Keine drei Minuten später rappelte es im Gehäuse der Gäste zum 1:2. Doch das Abwehrbollwerk der Hevener hielt stand.

VfB La’holz - SV Bommern II3:0 (2:0)
Torfolge:
1:0 (15.), 2:0 (40.), 3:0 (67.).

Ganz deutlich wurde es für den SV Bommern II gegen den VfB Langendreerholz. Auf „rotem Rasen“ fiel den Wittenern wenig ein und man unterlag deutlich mit 0:3 (0:2) gegen die Bochumer.

Bereits nach 15 Minuten hatte SVBII-Keeper Daniel Bank die erste „Kirsche“ im Kasten - 0:1. Kurz vor der Pause erhöhten die Gastgeber noch auf 2:0. Zwar mühten sich die Kicker vom Goltenbusch, was zählbares kam aber nicht heraus. Nach gut 67 Minuten war die Partie auch entschieden -0:3.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie im Internet auf unserer Seite www.waz.de/sport/lokalsport/witten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben