BOXEN

Wittener Box-Talent Glunchadze überrascht

Hinterließen einen guten Eindruck: (von li.) Samuel Distelrath, Lasha Glunchadze und Janny Kirchner.

Hinterließen einen guten Eindruck: (von li.) Samuel Distelrath, Lasha Glunchadze und Janny Kirchner.

Foto: wittener bs 23

Drei junge Boxer des Wittener BS 23 gehen beim Kampftag in Holzhausen in den Ring. Vor allem der Jüngste sorgt dabei für Aufsehen.

Witten. Auch viele Inlandsreisen und gefahrene Kilometer gehören zum Boxsport dazu. So führte es die Aktiven des Wittener BS 23 zuletzt nach Niedersachsen. In Holzhausen durfte sich der Nachwuchs wieder einmal beweisen.

Trainer Michael Dieker schickte Lasha Glunchadze, Janny Kirchner und Samuel Distelrath ins Seilgeviert. Den Anfang machte der jüngste Boxer aus NRW, der erst elfjährige Lasha Glunchadze. Seine Vorstellung war eindrucksvoll, der Wittener landete einen überraschenden Sieg. Teamkollege Janny Kirchner (17) ging im Weltergewicht in den Ring. Er startete passabel, verlor aber seine Boxlinie von Sekunde zu Sekunde mehr und wurde in Runde zwei von einem sehr aggressiven Gegner überrannt, der klar gewann.

Trainer Michael Dieker lobt seine Athleten

Zuletzt gab dann Samuel Distelrath sein Debüt. Gegen einen technisch und mental starken Paderborner zeigte der junge Wittener einen überzeugenden Kampf. Nach drei Runden, vielen geraden Schlägen und einer Menge Dynamik, schaffte es Distelrath nicht, die Punktrichter zu überzeugen. Von Coach Dieker gab es für die erbrachte Leistung aller drei Athleten Anerkennung. Trainerteam und Verein waren mit der Leistung der drei Schützlinge zufrieden. Jetzt bereiten sich die WBS-Sportler auf die beiden letzten Wettkampftermine der Saison 2019 vor.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben