FUSSBALL

Wittener Spitzentrio lässt Punkte im Aufstiegskampf liegen

Erzielte keinen Treffer für seinen HSV und musste sich am Ende geschlagen geben: HSV-.Stürmer Dennis Berenbeck (am Ball).

Erzielte keinen Treffer für seinen HSV und musste sich am Ende geschlagen geben: HSV-.Stürmer Dennis Berenbeck (am Ball).

Foto: Jürgen Theobald

Im Aufstiegskampf gibt es für die führenden Teams diesmal keinen Sieg. Damit bleibt der Kampf um die Kreisliga A weiter extrem spannend.

W itten. Einen gebrauchten Nachmittag erwischte Spitzenreiter SV Bommern II, der eine deutliche 1:4-Pleite gegen RW Langendreer hinnehmen musste. Ebenfalls sieglos blieb der VfB Annen II, der in der 90. Minute das 3:4 gegen den RSV Hattingen kassierte.

Auch der TuS Heven II ließ wichtige Punkte im Aufstiegskampf liegen. Gegen den SV Langendreer 04 II reichte es nur zum einem 5:5.

Die Spiele im Überblick:
RW Langendreer - SV Bommern II 4:1 (2:1)
Torfolge:
1:0 (30.), 1:1 Bobyrew (34.), 2:1 (35.), 3:1 (88.), 4:1 (89.).

Das hatten sich die Bommeraner sicher anders vorgestellt, als sie nach Bochum zum Auswärtsspiel gegen RW Langendreer gereist sind. Mit viel Selbstvertrauen nach drei Siegen in Folge und der Tabellenspitze wurden die Kicker vom Goltenbusch wieder in die Realität zurückgeholt. Gegen die Bochumer Gastgeber gab es nichts zu holen. Am Ende verlor man klar und deutlich mit 1:4 (1:2).

Nach gut 30 Minuten klingelte es das erste Mal im Kasten von SVBII-Schnapper Jörg Kwappich - 0:1. Der schnelle Ausgleich durch Außenstürmer Anton Bobyrew versprach zwar Besserung in einer hektischen Partie (34.), doch ebensoschnell lagen die Wittener wieder mit 1:2 hinten (35.). Nach dem Seitenwechsel versuchten die Bommeraner alles, um noch zum Ausgleich zu kommen, doch innerhalb von zwei Minuten zogen die Gastgeber auf 4:1 davon (88., 89.).



VfB Langendreerholz - SF Schnee7:1 (2:0)
Torfolge:
1:0 (35.), 2:0 (37.), 3:0 (54.), 4:0 (67.), 5:0 (75.), 5:1 Runtschka (82.), 6:1 (86.), 7:1 (87.).

Deutlicher geht es kaum. Gegen den VfB Langendreerholz gingen die SF Schnee mit 1:7 (0:2) unter. Dabei hielt man lange Zeit gegen den Tabellendritten stand. Erst in der 35 Minute fing man sich den 0:1-Rückstand. Danach brachen alle Dämme bei den Gastgebern. Direkt im Anschluss erhöhte man auf 2:0 (37.).

Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Scheibenschießen für die Bochumer weiter. Zwar erzielte Florian Runtschka noch den 1:5-Ehrentreffer, doch am Resultat änderte es nicht viel. Damit bleibt der SF Schnee weiterhin in akuter Abstiegsgefahr.


SV Langendreer 04 II - TuS Heven II5:5 (1:3)
Torfolge:
0:1 Kellner (15.), 0:2 Kaedi (25.), 0:3 Helleberg (30.), 1:3 (42.), 2:3 (50.), 3:3 (60.), 3:4 Sardar (65.), 4:4 (75.), 4:5 Graberg (80.), 5:5 (83.).

Eine 3:0-Führung verspielte die Reserve des TuS Heven gegen den SV Langendreer 04. Am Ende holten die Wittener noch einen Punkt gegen die Bochumer Gastgeber - 5:5 (1:3).

Die Hevener fingen an wie die Feuerwehr. Innerhalb von einer halben Stunde erzielten Yannik Kellner, Farset Kaedi und Benjamin Helleberg die an sich beruhigende 3:0-Führung (15., 25., 30.). Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte der SV dann aber doch den Anschlusstreffer zum 1:3 (42.). Bis zu diesem Zeitpunkt dachte wohl auch noch niemand daran, dass die Führung in Gefahr war. Nach dem obligatorischen Pausentee erhöhte Langendreer die Schlagzahl der Angriffe und glich zum 3:3 aus (50., 60.). Alljew Sardar brachte die Hevener zwar wieder in Führung (65.), doch es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach dem erneuten Ausgleich der Gastgeber (75.), dachte man, dass Florian Graberg durch seinen 5:4-Führungstreffer alles klar machen würde (80.). Doch die Bochumer steckten nicht auf und kamen kurz nach Rückstand wieder vor das Tor von Hevens Torwart Helmut Körfer, der den Ball zum fünften Mal aus dem Netz holen musste - 5:5-Endstand (83.).


RSV Hattingen - VfB Annen II4:3 (1:1)
Torfolge:
0:1 Bozdurgut (23.), 1:1 (27.), 2:1 (72.), 2:2 Bozdurgut (76.), 3:2 Godwin (84. Eigentor), 3:3 Kartal (85.), 4:3 (90.).

Ein verrücktes und intensives Spiel erlebten die Zuschauer an der Waldstraße in Hattingen. Auf hartem Geläuf setzte sich der RSV Hattingen gegen den Tabellenzweiten des VfB Annen II mit 4:3 (1:1) durch.

Dabei starteten die Wittener gut in die Partie. Top-Torjäger Celal Yigit Bozdurgut erzielte nach gut 23 MInuten die 1:0-Führung für die Gäste, die aber keine vier Minuten hielt - 1:1. Nach dem Seitenwechsel wollte bis zu 72. Minute kein weiterer Treffer fallen. Erst nach der 2:1-Führung durch die Hattinger nahm die Partie an fahrt auf. Abermals Bozdurgut besorgte den 2:2-Ausgleich (76.). Die Annener waren am Drücker und „Unglücksrabe“ Isele Godwin netzte ins eigene Gehäuse für den RSV ein - 3:2. Doch die Wittener zeigten Moral und kamen nochmal durch Mehmet-Ali Kartal in die Partie zurück - 3:3 (85.). Doch der Fußballgott war dem VfB an diesem Spieltag nicht wohlgesonnen und der RSV setzte in der letzten Minute des Spiels den „Lucky-Punch“ zum 4:3-Endstand (90.).


Hammerthaler SV - SuS Wilhelmshöhe II0:2 (0:1)
Torfolge:
0:1 (23.), 0:2 (55.).

Die erste Niederlage nach sieben Partien kassierte der Hammerthaler SV gegen die Zweitvertretung von SuS Wilhelmshöhe. Die Wittener mussten sich mit 0:2 (0:1) geschlagen geben.

Nach gut 23 Minute rappelte es das erste Mal im Kasten von HSV-Schlussmann Christopher Zimmer zur 1:0-Führung für die Bochumer. Auch nach dem Seitenwechsel kamen die Hammerthaler nicht zwingend genug vor das Tor der Gäste, so dass man sich in der 55 Minute sogar den 0:2-Endstand fing.



TuRa Rüdinghausen II - TuS Querenburg II4:0 (2:0)
Torfolge:
1:0 Trommeshauser (7.), 2:0 Rümenapp (26.), 3:0 Maras (65.), 4:0 Pokriefke (65.).

Eine Hammerwoche hatte die „Zweite“ von TuRa Rüdinghausen hinter sich. Gleich dreimal durfte die Elf von Trainer Patrick Bankwitz in sieben Tagen ‘ran und „vergoldete“ die englische Woche mit der vollen Ausbeute von neun Punkten. Gegen die Reserve von TuS Querenburg gab es ein souveränes 4:0 (2:0).

„Wir haben gemerkt, dass es innerhalb von sieben Tagen das dritte Spiel für uns war. Die Beine waren schwer. Dennoch gehen wir sehr verdient in Führung gegangen“, so Bankwitz. Nach der frühen Führung durch Stefan Trommeshauser legte Christan Rümenapp gute 20 Minuten später zum 2:0 nach. „Dann hat das Spiel vor sich hingeplätschert. Nach den Einwechslungen waren wir aber wieder frischer“, so Bankwitz. Serkan Maras (65.) und Leon Pokriefke (83.), per 18 Meter Traumvolley, machten dann alles klar für die Mellmausländer - 4:0. „Ich bin unheimlich stolz auf die Jungs, dass wir die maximale Ausbeute geholt haben“, erklärte TuRas Übungsleiter.



TuS Blankenstein II - SV Herbede II0:4 (0:2)
Torfolge:
0:1 Fröhning (17.), 0:2 Bräuer (45.), 0:2, 0:3 Fröhning (83., 90.).

Ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffte sich der SV Herbede II mit dem 4:0 (2:0)-Erfolg gegen Mitkonkurrent TuS Blankenstein II.

Bereits zu Beginn der Partie waren die Gäste tonangebend und erspielten sich die besseren Torchancen, die Vincent Fröhning zur 1:0-Führung nutzte (17.). Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte Spielmacher und Spielertrainer Patrick Bräuer das verdiente 2:0 (45.). Nach dem Pausentee machten die Kicker vom Stausee konzentriert weiter und hielten die Hattinger vom Tor fern. In der Schlussphase der Partie schnürte Fröhning dann den Dreierpack (83., 90.) zum 4:0-Endstand.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben