Handball

Wittener TV setzt Ideen des Trainers um

WTV-Routinier Dirk Oberbossel (am Ball) hängt sich in der Vorbereitung wieder voll rein. Auf ihn werden sich die Wittener auch in der Landesliga verlassen können.

WTV-Routinier Dirk Oberbossel (am Ball) hängt sich in der Vorbereitung wieder voll rein. Auf ihn werden sich die Wittener auch in der Landesliga verlassen können.

Foto: Manfred Sander

Landesliga-Aufsteiger aus Witten zeigt beim 36:32-Sieg gegen den TV Letmathe viele gute Ansätze. TuS Bommern II macht es gegen Beyeröhde deutlich.

Witten. Der Handball-Landesligist Wittener TV und der Bezirksligist TuS Bommern II befinden sich in der Vorbereitung auf die neue Saison voll im Soll. Beide Mannschaften wussten in Testspielen zu überzeugen und fuhren Siege ein.


Wittener TV - TV Letmathe 36:32. Im Duell Landesliga-Aufsteiger gegen Landesliga-Absteiger bewies der Wittener TV eine gute Frühform. Wie schon gegen den TV Lössel eine Woche zuvor zeigte der WTV gute Ansätze. „Man kann die Ideen von unserem neuen Trainer Stefan Rust erkennen“, sagte WTV-Sprecher Jan Löffler. Dazu gehört unter anderem das Spiel über den Rückraum. „Die Jungs haben immer wieder unsere Halbpositionen gesucht und versucht, zum Abschluss zu kommen“, so Löffler.

Nils Habermann, der zeitweise auch auf der Mitte Regie führte, und Christian Kutsch wussten hier zu überzeugen. Aber auch der junge Finn Solmecke, 18-jähriger Neuzugang vom OSC Dortmund, findet sich immer besser im Spiel des WTV zurecht. „An ihm werden wir noch viel Freude haben“, glaubt Löffler. Routinier Dirk Oberbossel stellte unter Beweis, dass auch in der Landesliga mit ihm zu rechnen sein wird.

Witten testet neue Variante am Kreis

Darüber hinaus testete Stefan Rust eine neue Variante am Kreis. Andreas Winter kam als Ersatz für Kevin Brecht auf dieser Position zum Einsatz – und fügte sich mit einigen sehenswerten Treffern gleich gut ein. Obwohl am Ende 32 Gegentreffer auf der Anzeigetafel standen, funktioniert auch die Abstimmung in der Defensive immer besser. „Es wird sehr viel verschoben, wir stehen sehr kompakt“, befindet Löffler. „Dafür, dass wir noch nicht so viel in der Halle machen konnten, war das schon sehr gut anzusehen.“


TuS Bommern II - TV Beyeröhde 39:17. Noch viel deutlicher gestaltete die Reserve vom TuS Bommern das Ergebnis gegen den Niederrhein-Bezirksligisten aus Beyeröhde. Die Wittener, ebenfalls in der Bezirksliga am Ball, dominierten das Spiel im heimischen Sportzentrum von der ersten Minute an und fuhren einen deutlichen Sieg ein. „Wir spielen uns immer weiter ein und werden in den Abläufen immer sicherer“, bilanzierte Bommerns Trainer Jens Berger.

Wenngleich beim jüngsten Test hauptsächlich die Mannschaft aus der Vorsaison auf dem Platz stand, liegt das Hauptaugenmerk aktuell darauf, die neuen Spieler in die Mannschaft zu integrieren. „Es geht momentan einfach nur darum, dass wir als Team zusammenwachsen“, so Berger. Am übernächsten Wochenende (24./25. August) geht es gegen Ruhrbogen Hattingen und die HSG Herdecke III weiter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben