Borussia Dortmund

Mit diesem BVB-Talent will die Eintracht die Klasse halten

| Lesedauer: 2 Minuten
Immanuel Pherai, hier noch im Einsatz für die BVB-Reserve.

Immanuel Pherai, hier noch im Einsatz für die BVB-Reserve.

Foto: Firo

Dortmund.  Der offensive Mittelfeldspieler Immanuel Pherai vom BVB schließt sich den Braunschweigern an und gibt niederländischen Erstligisten einen Korb.

Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig hat den offensiven Mittelfeldspieler Immanuel Pherai von Borussia Dortmund verpflichtet. Der 21-jährige Niederländer gab in der vergangenen Saison sein Bundesliga-Debüt für den BVB, spielte ansonsten aber in der zweiten Mannschaft in der 3. Fußball-Liga. "Ich freue mich sehr, in den kommenden zwei Jahren für Eintracht Braunschweig zu spielen. Die 2. Bundesliga wird eine tolle Erfahrung und ich werde alles dafür tun, damit wir als Mannschaft unsere Ziele erreichen werden. An dieser Stelle möchte ich mich bei Borussia Dortmund für die gemeinsame Zeit bedanken, ich konnte beim BVB viel lernen“, sagte Pherai in einer Vereinsmmitteilung.

In der Saison 2020/2021 war er leihweise an PEC Zwolle in der ersten niederländischen Liga verliehen. Seinen einzigen Bundesliga-Einsatz für die Dortmunder absolvierte er in diesem Mai am vorletzten Spieltag gegen Greuther Fürth. Allerdings reichte es bei der Startruppe um Marco Reus, Mats Hummels und Co. nur zu einer Einwechslung in der Schlussphase. Die Dortmunder hatten ihn bereits als U17-Spieler von AZ Alkmaar verpflichtet, in Braunschweig unterschrieb Pherai einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2024. „Mit Immanuel bekommen wir einen sehr kreativen Akteur, der uns die nötigen Impulse aus dem Mittelfeld geben wird. Er ist sehr laufstark und selbst torgefährlich“, sagte Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann.

Niederländische Klubs buhlten um BVB-Talent

Es ist ein starker Transfererfolg für die Blau-Gelben, die sich nach Informationen unserer Zeitung gegen einige niederländische Erstligisten durchsetzten und sich ablösefrei die Dienste eines vielversprechenden Talents sichern konnten. „Unser Vorteil war sicherlich, dass Immanuel lieber in Deutschland bleiben wollte“, sagt Eintrachts Sport-Geschäftsführer Vollmann. Er sieht in Pherai einen potenziellen Bundesliga-Spieler, für den der Schritt in die 2. Liga aber vielleicht erst einmal die bessere Perspektive bildet.

Torwart Yannik Bangsow hat die Eintracht dagegen verlassen. Der 24-Jährige verlängerte seinen auslaufenden Vertrag am Mittwoch um zwei Jahre und wechselte danach auf Leihbasis zu Alemannia Aachen in die Regionalliga West. „Für einen jungen Torhüter wie ihn ist es wichtig, dass er Spielpraxis bekommt“, sagte Vollmann. (fs/mau/dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben