Hallenturnier

MSV Duisburg belegt beim Turnier in Gummersbach Platz zwei

Trost für den FC Sheffield: Torsten Lieberknecht überreichte Matt Roney ein Trikot.

Trost für den FC Sheffield: Torsten Lieberknecht überreichte Matt Roney ein Trikot.

Foto: MSV Duisburg

Gummersbach.   Der MSV Duisburg erreichte beim Hallenturnier in Gummersbach das Finale, unterlag aber Bielefeld. Cauly Oliveira Souza war bester Torschütze.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diese Diskussion gab es vor einer Woche auch beim Turnier um den Duisburger Hallenfußball-Stadtpokal, bei dem Oberligist FSV Duisburg mit seiner A-Jugend angetreten war. Beim Turnier in Gummersbach firmierte Arminia Bielefeld als Zweitligist, war aber mit einer Nachwuchsmannschaft am Ball. Der MSV Duisburg hatte hingegen am Sonntag eine Mannschaft mit namhaften Spielern ins Rennen geschickt. Das half ihnen im Finale aber auch nicht. Nach regulärer Spielzeit stand es 2:2. Das Neunmeterschießen gewannen die jungen Bielefelder mit 4:3.

MSV-Trainer Torsten Lieberknecht trat trotzdem zufrieden die Heimreise an, um die Koffer für das Trainingslager in Portugal zu packen: „Wir haben uns gut verkauft. Und ich bin froh, dass sich kein Spieler verletzt hat.“

Heftig erwischt hat es hingegen den englischen Achtligisten FC Sheffield. Im Gruppenspiel gegen den SC Paderborn 07 zog sich der Spieler Sam Morley einen Beinbruch zu, das Turnier war für mehrere Minuten unterbrochen. Später spendeten die Meidericher Trost. Torsten Lieberknecht überreichte den Engländern in der Kabine ein MSV-Trikot – verbunden mit den besten Genesungswünschen für den verletzten Spieler.

Auch MSV-Torwart Jonas Brendieck trifft

Unmittelbar zuvor hatten die Engländer allerdings keine Freude am MSV gehabt. Die Zebras schossen den Underdog mit 10:2 ab. Am Torreigen war sogar Torwart Jonas Brendieck mit einem Distanztreffer beteiligt. „Wenn der Jonas nicht weiß, wohin er mit dem Ball soll, dann schießt er ihn eben einfach ins gegnerische Tor“, lachte Lieberknecht.

Der Duisburger Torwart rehabilitierte sich damit für einen Lapsus im Eröffnungsspiel gegen den SC Paderborn 07, das der MSV mit 4:3 gewann. Bei einer Rückgabe von Jan-Niklas Pia verstolperte Brendieck den Ball und beförderte ihn hinter die eigene Linie.

MSV-Profi Schnellhardt verschießt

Im Halbfinale gegen den Regionalligisten 1. FC Kaan-Marienborn tat sich der MSV eine Halbzeit lang schwer, drehte aber nach einem 2:2 zum Seitenwechsel in den zweiten zehn Minuten auf und siegte am Ende deutlich mit 8:3.

Im Finale gegen Arminia Bielefeld rettete sich der MSV nach einem 0:2-Rückstand noch ins Neunmeterschießen. Hier verschoss Fabian Schnellhardt jedoch zweimal.

Einen Duisburger Sieger gab es dann doch noch. Mittelfeldspieler Cauly Oliveira Souza sicherte sich mit sechs Treffern die Torjäger-Kanone.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben