Tischtennis

"Nicht das beste Turnier": WM-Aus für alle deutschen Frauen

Bundestrainerin Tamara Boros (l) spricht mit Nina Mittelham.

Bundestrainerin Tamara Boros (l) spricht mit Nina Mittelham.

Foto: dpa

Houston  Für die deutschen Frauen ist es in Houston bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft nicht sonderlich gut gelaufen. "Gegner waren einfach zu stark", sagte Trainerin Tamara Boros.

Bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft in Houston sind auch die beiden letzten deutschen Frauen im Einzel ausgeschieden.

Han Ying vom polnischen Club KTS Tarnobrzeg verlor in der dritten Runde in 0:4 Sätzen gegen die Olympia-Zweite Sun Yingsha aus China. Shan Xiaona (TTC Berlin Eastside) war beim 0:4 gegen die Chinesin Chen Xingtong ebenso chancenlos.

"Für uns war das nicht das beste Turnier", sagte Bundestrainerin Tamara Boros über den WM-Verlauf ihrer Spielerinnen. "Ying und Nana haben gut gespielt, aber ihre Gegner waren heute einfach zu stark. Das restliche Team war nicht in bester Verfassung."

Die deutsche Nummer eins Petrissa Solja war am Vorabend gegen die Rumänin Andreea Dragoman ausgeschieden. Mannschafts-Europameisterin Nina Mittelham verlor bereits in der ersten Runde gegen die Amerikanerin Amy Wang. "Petrissa hatte keine optimale Vorbereitung. Nina hat in den letzten Monaten zu viel gespielt. Für sie war es auch schwierig, mit den Erfolgen beim Top-16-Turnier und bei der EM mental umzugehen", sagte Boros. "Wir müssen erst mal zur Ruhe gekommen, und dann analysieren, was wir besser machen können."

© dpa-infocom, dpa:211126-99-148657/2

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben