Doping

Russland droht Ausschluss von Olympia in Rio

Die Weltdopingagentur hat Russlands Anti-Doping-Agentur RUSADA suspendiert.

Foto: Archiv/dpa

Die Weltdopingagentur hat Russlands Anti-Doping-Agentur RUSADA suspendiert. Foto: Archiv/dpa

Colorado Springs.   Die Welt-Dopingagentur WADA hat Russlands Anti-Doping-Agentur suspendiert. Das könnte Konsequenzen haben, etwa für die kommenden olympischen Spiele.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Welt-Antidoping-Agentur WADA hat Russlands Anti-Doping-Agentur RUSADA suspendiert, weil sie die Regeln nicht eingehalten hat. Dies teilte die Welt-Anti-Doping Agentur während ihres Treffens am Mittwoch in Colorado Springs mit.

Zuletzt war der russische Leichtathletik-Verband vom Weltverand IAAF wegen Dopingvergehen vorläufig suspendiert worden. Den Russen droht damit auch ein Olympia-Ausschluss für die Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro.

Neben Russlands Anti-Doping-Agentur wurden auch die Labore in Andorra, Israel, Argentinien, Bolivien und der Ukraine von der WADA als nicht regelkonform erklärt. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik