Kommentar

Die große Show der Tennis-Giganten Federer und Nadal

Rafael Nadal (rechts) gewann gegen Roger Federer im Juni bei den French Open.

Rafael Nadal (rechts) gewann gegen Roger Federer im Juni bei den French Open.

Foto: Getty Images

Essen.  Roger Federer und Rafael Nadal dominieren noch immer die Weltspitze. Am Freitag treffen sie nach elf Jahren wieder in Wimbledon aufeinander. Ein Kommentar.

Elf Jahre haben Tennisfans auf diese Partie gewartet. Elf Jahre hat auch Roger Federer auf diese Rasen-Revanche gewartet. 2008 war es, als Federer und Rafael Nadal sich in fast fünf Stunden zermürbten und ein Wimbledon-Finale lieferten, das Nadal gewann und zu dem es heute zahlreiche Highlight-Videos im Internet gibt. Ein Spiel für die Ewigkeit. Der Inbegriff der epischen Tennisschlacht.

Das Erstaunliche: Elf Jahre später stehen sich die beiden am selben Ort erneut gegenüber. Diesmal im Halbfinale – und noch immer dominieren sie die Weltspitze.

Aus dem jungen Lockenkopf Federer wurde ein Mann mit intensiven Gesichtszügen, aus dem jungen Kraftprotz Nadal hingegen wurde lediglich der ältere Kraftprotz Nadal. Verlernt haben beide nichts. Federer, der einen Schläger so natürlich führt, als wäre er Teil seines Körpers, und Nadal mit seiner Wucht bringen auch mit 37 und mit 33 Jahren noch immer Tennisfans zum Schwärmen. Die beiden waren damals die Größten, und sie sind es heute. Kein gutes Zeichen für die Jugend, die an diese Götter in Tennissocken nicht herankommt.

Doch darum sollte es am Freitag nicht gehen. Vielmehr sollten wir uns freuen. Auf Federers einhändige Rückhand. Auf Nadals Topspin. Auf extreme Winkel. Auf perfekte Platzierung. Auf Eleganz und Athletik. Genießen wir die Show der Giganten – wer weiß, wie oft wir sie noch zu sehen bekommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben