Tennis

Viertelfinale von Alexander Zverev in Paris vertagt

Regen in Paris: Derzeit kann bei den French Open nicht gespielt werden.

Regen in Paris: Derzeit kann bei den French Open nicht gespielt werden.

Foto: dpa

Paris.  Das Viertelfinale der French Open zwischen dem Deutschen und Novak Djokovic ist wegen Dauerregens abgesagt und auf Donnerstag vertagt worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zunächst wurde der Beginn immer weiter nach hinten verschoben. Um 16.30 Uhr beschlossen die French-Open-Chefs dann: Die Planen auf den Plätzen bleiben drauf, wegen Regens kann nicht mehr gespielt werden. Betroffen davon war auch der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev.

Das Viertelfinale der French Open zwischen Alexander Zverev und Novak Djokovic ist am Mittwoch wegen Dauerregens und der schlechten Wetterprognosen abgesagt und auf Donnerstag vertagt worden. «Alle Spiele des heutigen Tages sind gestrichen», teilten die Organisatoren des Grand-Slam-Tennisturniers in Paris mit.

Deutsches Doppel spielt um den Finaleinzug

Für Donnerstag wurde der Beginn der Matches auf 12.00 Uhr vorgezogen. Zunächst werden die Damen-Viertelfinals zwischen Simona Halep und Amanda Anisimova sowie zwischen Madison Keys und Ashleigh Barty gespielt, ehe die Herren-Viertelfinals Zverev gegen Djokovic und Dominic Thiem gegen Karen Chatschanow angesetzt wurden (nicht vor 14.30 Uhr/Eurosport). Im dritten Match des Tages kämpft noch das deutsche Doppel Kevin Krawietz/Andreas Mies gegen die Argentinier Guido Pella/Diego Schwartzman um den Einzug in das Endspiel.

«Es ist immer erst mal der absolute Traum gewesen, Grand Slam zu spielen. Und dann so weit wie möglich zu kommen. Dass es jetzt ein Halbfinale ist, kann uns keiner mehr nehmen», sagte Krawietz der «Süddeutschen Zeitung». Der 27 Jahre alte Coburger Krawietz und sein ein Jahr älterer Kölner Partner Mies hatten auf dem Weg in ihr erstes Halbfinale bei einem Grand Slam das an Nummer vier gesetzte Weltklasse-Doppel Oliver Marach/Mate Pavic, Australian-Open-Sieger von 2018, sowie die ebenfalls favorisierten Nicolas Mahut/Jürgen Melzer und die Serben Dusan Lajovic/Janko Tipsarevic bezwungen.

Turnier in Paris ohne überdachte Plätze

Die French Open sind das einzige der vier Grand-Slam-Turniere, das aktuell über kein Stadion mit Dach verfügt. In Wimbledon ist neben dem Center Court mittlerweile auch ein zweiter Platz überdacht, die Australian Open in Melbourne verfügen sogar über drei Stadien, in denen bei Regen oder extremer Hitze geschützt gespielt werden kann. Auch die US Open in New York haben zwei Arenen mit Dachkonstruktion.

Im Zuge der Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen der Anlage in Roland Garros soll spätestens 2021 der Center Court überdacht sein. Am Mittwoch jedoch sahen sich die Organisatoren angesichts der Wetterprognose zur Absage des kompletten Spieltages gezwungen, was zuletzt 2016 am zweiten Turnier-Montag der Fall war. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben