Stimmen

Strahlender Klopp kann BVB-Glück "nicht in Worte fassen"

Nach dem Pokalsieg musste BVB-Trainer Jürgen Klopp für kurze Zeit erst einmal alleine sein. Er konnte den grandiosen Erfolg kaum fassen.

Foto: imago

Nach dem Pokalsieg musste BVB-Trainer Jürgen Klopp für kurze Zeit erst einmal alleine sein. Er konnte den grandiosen Erfolg kaum fassen. Foto: imago

Berlin.  BVB-Meistertrainer Jürgen Klopp war nach dem 5:2-Pokaltriumph seiner Mannschaft beinahe sprachlos. Wie oft er auch versuchte seine Emotionen in Worte zu fassen: er schaffte es nicht. "Einfach großartig", sagte er nach dem Spiel. Bayern-Trainer Heynckes verzweifelte indes an seiner Defensive.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Das ist definitiv nicht in Worte zu fassen. Einfach großartig. Ich muss sagen: Das war ein Pokalfinale, wie man es sich als Dortmunder vorstellt. Wir haben eiskalt zugeschlagen, tolle Tore gemacht. Die Bayern haben immer wieder Phasen gehabt, wo sie uns haben laufen lassen. Aber wir waren bereit zu laufen."

Klopp auf die Frage, ob alles perfekt war: "Es könnte ein bisschen wärmer sein."

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Wir dürfen uns heute sicher nicht beklagen. Unser gesamtes Defensivverhalten war einfach katastrophal. Das haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wenn man schon nach drei Minuten durch so ein dummes Tor zurück liegt und so unkonzentriert anfängt, dann hat man den Sieg einfach nicht verdient."

Jupp Heynckes zum bevorstehenden Champions-League-Spiel: "Wir haben in der Defensive heute klare Fehler gemacht, die wir bis zum nächsten Samstag unbedingt abstellen müssen. Aber ich denke, wir haben noch alle ein großes Ziel vor Augen. Ich bin sicher, dass wir uns bis dahin von dem heutigen Schock erholt haben werden."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Bei der Pokalübergabe wollte ich einfach mal alleine sein, das genießen. In so einem Moment, da gehen einem die ganze sieben Jahre durch den Kopf - von ganz unten nach ganz oben, das ist einfach wunderschön! Von der Fastpleite bis jetzt zum Double. Das ist für uns so eine emotionale Sache, das kann man fast gar nicht beschreiben. Ich bin so glücklich."

Watze zu Trainer Klopp: "Ihn nach Dortmund zu holen, das war die Königsentscheidung. Aber auch die ganze Mannschaft ist grandios. Gegen Bayern fünf Tore zu erzielen, das ist unbeschreiblich."

Watzke zu den Bayern: "Wir drücken am Samstag jetzt natürlich auch allen Bayern die Daumen gegen Chelsea!"

Joachim Löw (DFB-Bundestrainer): "Ich hätte niemals so ein deutliches Ergebnis erwartet. Vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit war das aber absolut verdient. Dortmund hat in Halbzeit eins aus wenigen Chancen drei Tore erzielt. Sie waren wahnsinnig bissig mit einem unglaublichem Zug zum Tor. Die Bayern haben dagegen ihr schnelles Spiel nach vorne vermissen lassen, das gegen Real noch wunderbar geklappt hat."

Löw auf die Frage, was er jetzt von den Bayern gegen Chelsea erwartet: "Ich glaube, das die Mannschaft jetzt schon zwei bis drei Tage brauchen wird, bis sie das Spiel verdaut hat. Das Gute ist, dass sie das größte Ziel Champions League jetzt noch vor Augen haben. Ich bin sicher, dass sie am Wochenende eine Riesen-Reaktion zeigen werden und die Saison mit einem Titel abschließen."

Löw auf die Frage, wie sehr eine weitere Bayern-Niederlage der Nationalelf schaden könnte: "Ich glaube schon, dass einige Spieler einen ordentlichen Knacks mitbekommen würden. Aber ich bin sicher, dass meine Spieler mächtig Gas geben werden und das gegebenenfalls auch wegstecken würden."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik