Olympia

Tokio 2020: Olympische Medaillen aus alten Handys

Die Medaillen für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Die Medaillen für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Foto: DPA

Tokio.  Gastgeber Tokio sorgt bei den Olympischen Spielen 2020 für ein Novum: Erstmals werden die Medaillen aus recyceltem Materiel bestehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gastgeber Tokio hat die Medaillen für die Olympischen Sommerspiele im kommenden Jahr vorgestellt, die zum ersten Mal in der olympischen Geschichte zu 100 Prozent aus recyceltem Material hergestellt wurden. Verwertet wurden dafür unter anderem alte Handys, die von der japanischen Bevölkerung zwei Jahre lang in 18.000 Boxen landesweit gesammelt wurden.

Aus 6,2 Millionen Handys konnten letztendlich 32 kg Gold, 3,5 Tonnen Silber und 2,2 Tonnen Bronze gewonnen werden, um 5000 olympische und paralympische Medaillen herzustellen. Die Medaillen bei den Sommerspielen 2016 in Rio enthielten auch Edelschrott, allerdings nicht zu einem so großen Anteil wie nun in Tokio.

Siegesgöttin auf der Vorderseite

Zu sehen ist auf der Vorderseite der Medaillen das traditionelle Design der Siegesgöttin, die Hinterseite kann seit den Spielen 1972 vom Gastgeber gestaltet werden. Tokio 2020 entschied sich für eine Variante, bei welcher der Kampf um Erfolg im Sport symbolisiert wird. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben