Bauprojekt

70 neue Ferienwohnungen an Claassen-Brache in Winterberg

Im Mai 2013 beseitigen Abrissmaschinen die damalige Ruine des Hotels Claassen in der Kernstadt Winterberg.

Im Mai 2013 beseitigen Abrissmaschinen die damalige Ruine des Hotels Claassen in der Kernstadt Winterberg.

Foto: Ralf Hermann

Winterberg.  Auch wenn es seit dem vergangenen Winter keine Entwicklung gibt: Das Projekt mit 70 neuen Ferienwohnungen am Waltenberg ist nicht gestorben.

Wie denn der Stand sei in Sachen neue Ferienwohnungen auf der sogenannten Claassen-Brache am Waltenberg. Diese Frage war in der Stadtpolitik kürzlich aufgekommen.

Der Bauausschuss-Vorsitzende Martin Schnorbus (CDU) hielt sich bedeckt. Man wisse nichts Neues, und dass man bis dato nichts Neues vom Investor gehört habe, „könne alles heißen.“ Auf dem Grundstück, auf dem bis 2013 das ehemalige Hotel Claassen stand, plant die Helma Ferienimmobilien GmbH 70 neue Ferienwohnungen.

Diese Pläne gälten hinsichtlich ihres Umfangs weiterhin, wie die WP vonseiten des Unternehmens auf Nachfrage erfuhr. Als Baubeginn für das „Gebirgsresort Winterberg“ habe man derzeit das Frühjahr 2020 ins Auge gefasst.

Im Stadtrat war das Projekt im Februar nicht auf Gegenliebe gestoßen, er hätte auf dem zentralen Grundstück lieber ein Hotel gesehen.

Verhindern ließ es sich aber nicht, da der seit 1986 nicht geänderte Bebauungsplan ein solches Projekt an der Stelle gestattet. Damit hat der Investor ein Recht auf eine entsprechende Baugenehmigung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben