Ausbildung

Abiturienten bekommen in Winterberg Perspektiven aufgezeigt

Die Ausbildungsmesse der sechs Altkreisstädte "Top-Nachwuchs für Top-Firmen" fand im Juni 2019 in Winterberg statt.

Die Ausbildungsmesse der sechs Altkreisstädte "Top-Nachwuchs für Top-Firmen" fand im Juni 2019 in Winterberg statt.

Foto: Rita Maurer

Bei der Ausbildungsmesse „Top-Nachwuchs für Top-Firmen“ gibt es Infos über Stellenangebote in der Region. Ein Thema war besonders gefragt.

Winterberg. „Ich muss nach dem Abi weg aus dem Sauerland, hier finde ich ja keine qualifizierte Stelle.“ Diese Aussage widerlegten heute 52 heimische Firmen aus unterschiedlichen Branchen bei der Ausbildungsmesse „Top-Nachwuchs für Top-Firmen“ in Winterberg.

Ob Wirtschaft, Technik, Tourismus, IT, Handwerk, Medizin oder Verwaltung - die Mitarbeiter dieser Firmen standen 300 Schülern der Gymnasien aus Winterberg, Marsberg und Brilon sowie der Berufskollegs Rede und Antwort und überraschten viele von ihnen mit beruflichen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die sich vor der Haustür bieten. Auch sechs Hochschulen aus Meschede, Hagen, Ostwestfalen und Hessen waren vor Ort und informierten über ihre Studiengänge. Die Schüler hatten sich vorab mit eigenen Fragen an die Unternehmen auf die Beratungsgespräche vorbereitet. Besonders nachgefragt waren hierbei duale Studiengänge. Aber auch Praktikums- und Lehrstellen stießen auf Interesse.

Stellenangebote

Mit der Idee einer Messe nur für Abiturienten und Berufskollegschüler als Ergänzung zu den bereits bestehenden Ausbildungsbörsen haben die sechs Städte im Altkreis Brilon im Jahr 2012 südwestfalenweit Neuland betreten. Ziel sollte sein, Oberstufenschüler von Gymnasien und Berufskollegs mit örtlichen Firmen in Kontakt zu bringen, um zu zeigen, wie viele qualifizierte Stellenangebote es in der Region gibt. Dadurch soll angesichts des vielzitierten demografischen Wandels ein Anreiz geschaffen werden, dass diese Schüler entweder hier eine Ausbildung beginnen oder nach dem Studium zurück ins Sauerland kommen – ein Ansatz, der damals ins Leader-Förderprogramm aufgenommen wurde.

Die „Top-Nachwuchs für Top-Firmen“-Messe findet seit 2012 immer im Wechsel in den sechs Kommunen statt. Im kommenden Jahr ist Marsberg an der Reihe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben