Freilichtbühne

Alexander Ante aus Hallenberg lernte gleich zwei Mal Fliegen

Alexander Ante ist auch beruflich gerne in der Luft zu finden. Der Pilot kommt aus Hallenberg und erfüllt sich mit seinem Beruf einen großen Wunsch. Foto:Privat

Alexander Ante ist auch beruflich gerne in der Luft zu finden. Der Pilot kommt aus Hallenberg und erfüllt sich mit seinem Beruf einen großen Wunsch. Foto:Privat

Hallenberg.   Alexander Ante spielt als Jugendlicher auf der Freilichtbühne in Hallenberg Peter Pan. Jetzt ist er beruflich als Pilot für Condor tätig.

Als Peter Pan ist Alexander Ante schon 2002 auf der Freilichtbühne Hallenberg ins Reich der Fantasie geflogen, inzwischen ist der Traum vom Fliegen für den Hallenberger Alltag geworden: Als Condor-Pilot bringt der heute 33-Jährige Urlauber an ihre Reiseziele.

Die Liebe zur Schauspielerei, aber auch zum Fliegen sind Alexander Ante wohl schon mit in die Wiege gelegt worden. Die ganze Familie Ante ist seit vielen Jahren auf der Freilichtbühne aktiv und Vater Heribert war als Starfighter-Pilot bei der Bundeswehr im Einsatz. Deshalb ist Alexander in Norddeutschland aufgewachsen, wo sein Vater stationiert war. Doch 1999 - damals ist Alexander 13 Jahr alt - zieht es die fünfköpfige Familie zurück nach Hallenberg, denn beide Eltern stammen von dort.

Als Jugendlicher spielt er Fußball beim FC Nuhnetal und entdeckt den Spaß an der Schauspielerei. Bei der Passion im Jahr 2000 steht er erstmals auf der Bühne - als Römer. Im darauffolgenden Jahr hat er im Dschungelbuch zwei kurze Auftritte: Als Moglis Vater und als Geier. 2002 darf Alexander Ante dann in eine richtig große Hauptrolle schlüpfen: Als Peter Pan spielt er den Jungen, der nie erwachsen werden wollte. Mit dabei ist auch seine Schwester Vanessa. Sie ist die Fee „Tinker Bell“.

Neuauflage mit alten Bekannten

In diesem Jahr dürfen sich die Zuschauer auf eine Neuauflage des altbekannten Stücks freuen. Regisseurin Bärbel Kandziora hat dafür eine eigene Textvorlage geschrieben, Stefan Wurz die Musik dazu komponiert.

Vanessa Ante steht übrigens auch in diesem Jahr wieder auf der Bühne - allerdings im Erwachsenstück. Sie ist die älteste Tochter Liesl. Auch Mutter Marianne ist seit vielen Jahren bei der Freilichtbühne als Kassiererin im Vorstand aktiv und in diesem Jahr Teil des Ensembles und Chores.

Und Vater Heribert engagiert sich im Bühnenbau. Fast die ganze Familie ist also auf der Freilichtbühne zu Hause. Und so ist es für Alexander selbstverständlich, dass er sich auch in diesem Jahr beide Stücke ansehen wird. Mitmachen kann er allerdings inzwischen nicht mehr, denn als Pilot lebt er heute berufsbedingt mit seiner Familie in Meerbusch, in der Nähe seines Heimatflughafens Düsseldorf.

Nach dem Abi zur Pilotenausbildung

Der 33-Jährige erzählt: „Das Interesse fürs Fliegen war bei mir schon von klein auf da. Mein Vater hat mich früher öfter mitgenommen. Und das hat mich total fasziniert.“ Und so entscheidet er sich nach Abi und Grundwehrdienst in Frankenberg für eine Piloten-Ausbildung an der Flugschule in Paderborn.

Anschließend fängt er bei Air Berlin an - ist mit 21 Jahren als Copilot zunächst in Hamburg, später dann ab Düsseldorf im Einsatz. Für die Fluggesellschaft fliegt er in den folgenden zehn Jahren als Copilot vor allem viele Städte an, absolviert knapp 7000 Flugstunden bei fast 4000 Flügen. Heute hebt er – nach dreimonatiger Zusatzausbildung - als Kapitän für die „Condor“ in Richtung Mittelmeer ab. Ziele: Ägypten, die Kanaren, Zypern, Tunesien, Spanien...

Jeden Tag die Sonne im Blick

Was ihn besonders an diesem Traumberuf fasziniert? „Die Abwechslung, die mir dieser Beruf bietet. Ich kann reisen, komme viel rum und über den Wolken sehe ich jeden Tag die Sonne“, sagt Alexander Ante. Auch seine Frau hat ein Faible fürs Fliegen. Sie ist Stewardess, bleibt wegen der 2- und 4-jährigen Kinder aber zurzeit am Boden. Doch, wer weiß, vielleicht erfüllen sich ja auch die beiden irgendwann mal den Traum vom Fliegen - sei`s als Schauspieler, sei`s als Pilot. In der Familie liegt ja eindeutig beides...

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben