Vereine

Alpenverein: Mehr naturverträgliches Klettern im Sauerland

Gisbert Steinrücken; Gerri Steinacker, Paul Steinacker, Rolf Jädick und Joachim Humpohl

Gisbert Steinrücken; Gerri Steinacker, Paul Steinacker, Rolf Jädick und Joachim Humpohl

Foto: Verein

Heinrichsdorf.   Der Alpenverein hat im Hochsauerland die Zahl der Mitglieder in zehn Jahren fast verdoppelt. Naturverträgliches Klettern soll ausgebaut werden.

Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Sektion Hochsauerland des Deutschen Alpenvereins (DAV) hat Vorsitzender Joachim Humpohl im Hochsauerlandhaus in Olsberg-Heinrichsdorf eine sehr positive Entwicklung der Mitgliederzahlen vermeldet. Der Alpenverein zählt mittlerweile 3060 Mitglieder. Die Mitgliederzahl hat sich damit in den vergangenen zehn Jahren nahezu verdoppelt.

Vielfältige Aktivitäten der Sektion Hochsauerland

Gründe dafür sind Vergünstigungen für DAV-Mitglieder auf den mehr als 2000 Alpenvereinshütten, Preisvorteile in vielen Kletterhallen sowie der umfangreiche Versicherungsschutz bei Berg- und Ski-Unfällen. Das sechs Mal im Jahr kostenlos erscheinende Bergmagazin „Panorama“ mit vielen Tourenvorschlägen, Tipps zum sicheren Bergsteigen und Testergebnissen von Bergsportausrüstung wird von Mitgliedern gern gelesen.

Besonders wichtig für die positive Mitgliederentwicklung sind jedoch die vielfältigen Aktivitäten der Sektion Hochsauerland, über die in der Versammlung ausführlich berichtet wurde. Bergfreizeiten und kindgerechter Bergsport der Familien, Aktionen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes, Bergtouren in den Alpen und regelmäßige Wanderungen im Sauerland, Kletterausbildungen und das umfangreiche Programm der Kletterjugend in Soest erfreuten sich großer Beliebtheit.

Film- und Fotopräsentationen in Arnsberg, Brilon, Lippstadt, Nuttlar und Winterberg

Bei regelmäßigen Film- und Fotopräsentationen in Arnsberg, Brilon, Lippstadt, Nuttlar und Winterberg wird die Schönheit der Bergwelt gezeigt. Seit Herbst 2016 werden auch in der Kletterhalle Schmallenberg regelmäßige Vortragsabende durchgeführt. Hauptziel des Alpenvereins ist die Verwirklichung des naturverträglichen Kletterns im Sauerland. In 2017 soll ein weiteres Klettergebiet zwischen Berge und Wenholthausen freigegeben werden.

Ziel der Sauerländer Kletterer ist es, in den nächsten Jahren möglichst viele Klettergebiete im Sauerland zu schaffen, damit die Kletterer ohne lange Anfahrten ihren faszinierenden Sport wohnortnah in der Natur ausüben können. Für seine großen Verdienste um die Errichtung neuer Klettergebiete wurde der Ehrenvorsitzende der Sektion Hochsauerland, Paul Steinacker aus Winterberg-Neuastenberg, 2016 mit dem Ehrenamtspreis des Landesverbands NRW ausgezeichnet.

Vorstandswahlen und Ehrungen von Mitgliedern

Bei den Wahlen zum Vorstand wurde Michael Schneider aus Arnsberg als Fachbereichsleiter Familienbergsteigen bestätigt. Neu wurden Meinolf Thomas aus Salzkotten als Wanderwart und Silja Pithan aus Bestwig als Referentin für Natur- und Umwelt in den Vorstand gewählt.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Alpenverein wurden Gerri Steinacker aus Winterberg geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft Gisbert Steinrücken aus Olsberg und Rolf Jaedick aus Meschede geehrt.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben