Einkaufen vor Ort

Altkreis Brilon – Wo kann man in den Innenstädten parken?

Teilweise wird - wie hier in Brilon - eine Parkgebühr erhoben. Wo kostet das Parken wie viel und wo kann man in Brilon, Winterberg und Co kostenfrei seinen Wagen abstellen für den Einkaufsbummel?

Teilweise wird - wie hier in Brilon - eine Parkgebühr erhoben. Wo kostet das Parken wie viel und wo kann man in Brilon, Winterberg und Co kostenfrei seinen Wagen abstellen für den Einkaufsbummel?

Foto: Jutta Klute

Altkreis Brilon.  Wo kann man in Brilon, Marsberg, Olsberg, Medebach, Hallenberg und Winterberg parken. Wo kostet es Geld, wo ist es gebührenfrei? Ein Überblick.

Mit dem Auto möglichst nah ran ans Zentrum und die Geschäfte – das möchten die meisten am liebsten. Und kosten soll das Parken natürlich auch nichts. Gute Parkmöglichkeiten sind deshalb gerade hier bei uns auf dem Land oft ein wichtiger Standortfaktor für den Einzelhandel. Wir haben uns deshalb die Situation in den sechs Altkreis-Städten Brilon, Marsberg, Olsberg, Medebach, Hallenberg und Winterberg einmal näher angeschaut. Ein Servicestück im Rahmen unserer Serie: Wo kann man kostenfrei parken und wo kostet es wie viel Geld?



Brilon zeichnet sich dadurch aus, dass man durch eine autofreie Fußgängerzone bummeln kann. Das bietet ein schönes Einkaufsflair, inklusive Café- und Gaststättenbesuch. Doch Fußgängerzone heißt natürlich auch: Geparkt wird im Kernstadt-Bereich nicht direkt vor dem Geschäft, in dem ich einkaufen möchte.

Brilon: 1980 Stellplätze - davon 1310 gebührenfrei

Insgesamt gibt es in der Innenstadt 1980 Stellplätze, davon sind 1310 gebührenfrei. Wirtschaftsförderer Oliver Dülme, BWT Brilon: „Die Parkplatzsituation hier in Brilon ist gut. Die Entfernungen sind o.k. Es gibt kostenlose Parkplätze, zu denen man ein paar Meter laufen muss und es gibt Parkplätze in Nähe der Geschäfte, wo man zwar bezahlen muss, aber die Gebühren im Vergleich zu anderen Städten sehr moderat sind. Mit der Brötchentaste kann man zum Beispiel 15 Minuten kostenlos parken, wenn man nur schnell etwas abholen möchte. Eine halbe Stunde kostet 10 Cent, zwei Stunden ein Euro.“

Dülme betont: „Egal aus welcher Himmelsrichtung man kommt, findet man Parkplätze, zu denen man über ein Parkleitsystem geleitet wird: Im Westen gibt es den Parkplatz Krumme Straße und Parkmöglichkeiten in der Derkeren Straße, im Norden findet man den Sparkassen-Parkplatz, im Süden gibt es Flächen im Bereich des Volksbank-Centers und im Osten gibt es seitliche Parkmöglichkeiten im Steinweg.“

Brilon Arkaden: 222 gebührenfreie Parkplätze

Einen großen gebührenfreier Parkplatz mit 222 Plätzen gibt es an den Brilon Arkaden. Ebenfalls gebührenfrei und fußläufig zur Innenstadt kann man z.B. auch am Hallenbad, Am Parkplatz Krumme Straße, am Bahnhof und am Kreishaus parken. Die Stadt Brilon erklärt das Konzept, das dahinter steckt: „In Abstimmung mit dem Gewerbeverein werden die Parkplätze im unmittelbaren Bereich der Fußgängerzone mit Parkgebühren bewirtschaft, im weiteren Bereich teilweise mittels Parkscheibe. Durch die Bewirtschaftung soll erreicht werden, dass die Stellplätze nicht durch Dauerparker besetzt werden.“ Auf dem privaten Woolworth-Parkplatz gibt es 100 gebührenpflichtige Stellplätze- dort gelten eigene Tarife.

Marsberg: Kostenlos parken in der Innenstadt

In der gesamten Marsberger Innenstadt ist das Parken kostenlos. Auf Anfrage der WP teilte die Stadt mit, dass es in zentraler Lagen neben den rund 250 Parkplätzen im öffentlichen Straßenraum weitere 250 Stellplätze auf öffentlichen Parkplätzen sowie 330 Parkplätze in privater Hand gibt.

Ergänzend kommen rund 260 Parkplätze des Lebensmittelhandels und 65 öffentlichen Parkplätze in Randlage des Stadtzentrums hinzu. Auf einem Großteil der Parkplätze am Fahrbahnrand ist die Parkdauer auf zwei Stunden begrenzt (mit Parkscheibe). Das gilt auch für einen Teil der öffentlichen und privaten Parkplätze.

Auf dem Horhusenparkplatz (50 Stellplätze), dem Parkplatz an der Schildstraße (20 Plätze) und dem Park&-Ride-Parkplatz an der Straße „An den Gleisen“ (65 Plätze) ist das Parken durchgehend kostenfrei. Wichtig ist aus Sicht der Stadt Marsberg und natürlich auch von Seiten des Gewerbevereins, dass die Geschäfte und Parkplätze gut zu erreichen sind. „Die Parkplatzsituation ist in der aktuellen Form sehr gut. Die Geschäfte sind gut fußläufig erreichbar“, so die Einschätzung der Stadt Marsberg.

Bigge und Olsberg: Kostenfrei Parken

Das Stadtbild von Olsberg und Bigge hat sich durch zahlreiche Baumaßnahmen in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt verändert. Das Team der Fachwelt Olsberg begrüßt, dass sich dadurch die Attraktivität der Innenstadt „maßgeblich erhöht hat“ und verweist darauf, dass den Kunden im gesamten Stadtgbebiet 1900 kostenfrei Parkplätze zur Verfügung stehen. Alle Parkflächen im Eigentum der Stadt sind kostenfrei. Allerdings gibt es im direkten Innenstadtbereich auf einigen Parkflächen zeitliche Beschränkungen, um ein Dauerparken zu verhindern. „Ziel der Stadt Olsberg ist es, in der Innenstadt mit ihren zahlreichen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen eine fußläufige Erreichbarkeit herzustellen“, so die Stadt auf Anfrage der WP. Dies werde durch zahlreiche öffentliche und private Parkflächen erreicht. Im Zuge der Innenstadt-Umgestaltung sind auch barrierefreie Parkplätze errichtet worden – weitere sollen folgen (u.a. in der Unteren Sachsenecke, Am Markt und in der Straße Rutsche).

Winterberg: „An 350 Tagen keine Probleme“

„Einkaufen vor Ort“ - wie sieht die Situation im touristisch im Altkreis Brilon am stärksten geprägten Ort aus? Die Stadt hat auf unsere Anfrage einen Überblick zusammengestellt und kommt zu dem Ergebnis: „Die Parksituation bezüglich Einkaufen vor Ort ist gut und die Kunden können in der Regel am oder in direkter Nähe der Geschäfte ihre Fahrzeug abstellen.“ Die Zahl der Parkplätze sei „absolut ausreichend“ und im Vergleich zu anderen Städten „sogar komfortabel“. Schwierig werden kann die Verkehrs- und Parkplatzsituation allerdings an den Winterwochenenden, an denen es touristisch richtig brummt. Einschätzung der Stadt: „An 350 Tagen im Jahr gibt es keine Probleme, in den touristischen Spitzenzeiten mit den Weihnachtsferien und den starken Wintersportwochen wird dann allerdings die Kapazitätsgrenze überschritten.“

Mehrere große Parkplätze

Hier eine Übersicht über die Parkplätze: In der Kernstadt gibt es zum einen die Parkplätze vor den großen Lebensmittelhändlern. Das sind, so die Stadt Winterberg, rund 600 Parkplätze, die entweder grundsätzlich kostenlos sind (z.B. Lidl) oder die dem Kunden die entrichtete Parkgebühr erstatten. Das gelte auch für das Parkdeck in Franziskusstraße bei Bessmann.

Darüber hinaus steht der Kirmesplatz ganzjährig kostenfrei zur Verfügung, hier könnten noch mal etwa 600 Fahrzeuge stehen. Ebenso in der Nähe zur Innenstadt sind die drei Parkbereiche am Komplex Oversum/Stadthalle/WTW/Schwimmbad, ebenfalls kostenfrei mit rund 200 Parkplätzen. Hier parken vor allem die touristischen Besucher.

Mit Blick auf die Shopping-Kunden sind sich die Parkbuchten in den wichtigsten innerstädtischen Straßen reizvoll: Am Waltenberg, in Hagen-, Haupt- und Marktstraße, Im Hohlen Seifen und die Parkfläche Nuhnestraße/Günninghauser Straße. Hier gibt es die „Brötchentaste“, also 15 Minuten freies Parken zum Kurzeinkauf. Danach kosten im Kernbereich 30 Minuten 40 Cent. Maximale Tages-Gebühr: 5 Euro.

Im Randbereich ist Parken kostenlos, z.B. am Ende der Hauptstraße, dort aber tagsüber auf drei Stunden mit Parkscheibe begrenzt. Das gilt ebenso in der Markt- und Hagenstraße. Dies alles umfasst noch mal ca. 300 Parkplätze. Dann ist da noch der Bahnhofsbereich, wo zum einen Parkplätze für die Besucher der Gastronomie, des Bürgerbahnhofs und der VHS zur Verfügung stehen. Hinter dem ZOB befindet sich der P & R Bereich für die Bahnreisenden mit ca 90 kostenlose Parkplätzen.

Medebach: Kostenlos parken im ganzen Stadtgebiet

Gäste und Bürger können im kompletten Medebacher Stadtgebiet kostenlos parken - teilweise gibt es allerdings Zeitbeschränkungen. Michael Aufmhof, Wirtschaftsförderung der Hansestadt Medebach, betont, dass die Geschäfte „fußläufig gut erreichbar“ sind, beziehungsweise „direkte Parkmöglichkeiten vor der Eingangstür“ bieten. Seine Einschätzung: „Es sind ausreichend Parkplätze im normalen Tagesgeschäft vorhanden.“

Unter anderem stehen an den Hauptverkehrsstraßen, der Sparkasse, der Volksbank und der Kirche, hinterm Rathaus, sowie in der Garage unter dem Marktplatz (hier rund 40 Parkplätze, u.a. auch Behindertenparkplätze) kostenfrei zur Verfügung. Weitere Parkmöglichkeiten in größerer Anzahl gibt es bei den Lebensmittelmärkten und aus touristischer Sicht im Center Parcs Hochsauerland. Forciert werde, so Michael Aufmhof, auch das Thema E-Mobiblität. Unter dem Dach der Touristik-Gesellschaft werden in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern aktuell sechs E-Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten errichtet, so dass in den nächsten Wochen 14 Ladepunkte zur Verfügung stehen.

Hallenberg: Geschäfte fußläufig erreichbar

„Auch, wenn man nicht immer den Parkplatz direkt vor dem Geschäft findet, gibt es grundsätzlich in Hallenberg kein Parkplatzproblem.“ Das teilt Bürgermeister Michael Kronauge auf unsere Anfrage zur Parkplatz-Situation in der Nuhnestadt hin.

Das Stadtoberhaupt weist darauf hin, dass es in der Innenstadt eine Reihe von kostenlosen Parkplätzen gibt: Auf dem Marktplatz, am Portgarten und auf dem Heinrich-Hugo-Platz. Vor den Geschäften an der Merklinghauser Straße gilt eine Parkscheibenregelung. Zwei Stunden hat man dort Zeit zum Einkaufen. Auch in den Hallenberger Nebenstraßen sind Parkplätze vorhanden und außerdem natürlich an den Lebensmittel-Discountern. Am Anfang März eröffneten Netto-Markt gibt es 80 Plätze.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben