Bürgerbahnhof Winterberg

Am Bahnareal in Winterberg hat sich schon einiges getan

Vor genau sechs Monaten haben die Arbeiten für den Bau des neuen Bürgerbahnhofs Winterberg begonnen. Foto:Sangermann

Vor genau sechs Monaten haben die Arbeiten für den Bau des neuen Bürgerbahnhofs Winterberg begonnen. Foto:Sangermann

Winterberg.   Die Bauarbeiten für den neuen Bürgerbahnhof in Winterberg, die vor sechs Monaten begonnen haben, sind inzwischen gut fortgeschritten.

Der erste Spatenstich erfolgte vor einem halben Jahr, genau am 16. September 2016. Seitdem hat sich am Bahnareal in Winterberg einiges getan. Die Bauarbeiten für den neuen Bürgerbahnhof, die mit dem Einkaufszentrum einen Schlusspunkt unter die Innenstadtsanierung setzen, sind inzwischen gut fortgeschritten. „Am Bürgerbahnhof haben sich die Bauarbeiten durch den langen Winter um vier bis sechs Wochen etwas hinausgezögert, aber wir sind noch im Zeitrahmen“, so gestern Karl-Ulrich Saure, der mit seiner Frau Helga Köster-Saure aus Medebach, die als Architektin auch die Pläne entworfen hat, Bauherr des Projektes ist.

Dacharbeiten beginnen

Im Rohbau sind die Arbeiten vor allem im Heizungs- und Lüftungsbereich inzwischen wieder voll angelaufen. Ein Großteil der Fenster ist schon eingesetzt worden. Die Arbeiten an der Glasfassade sind für April geplant. Dann werden laut Karl-Ulrich Saure auch die Stahlkonstruktionen für das Dach gesetzt. „Die Dacharbeiten sollen noch im kommenden Monat fertig sein.“ Dann kann man auch langsam über das Richtfest nachdenken.

Der Bürgerbahnhof, der das bislang im Rathaus angesiedelte Bürgerbüro, einen Service-Point der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH - auch mit Ticketverkauf für Bus und Bahn -, öffentliche Toiletten, die Volkshochschule des Hochsauerlandkreises mit Büro und Schulungsraum, eine Beratungsstelle des Gesundheits- und des Jugendamtes sowie ein Restaurant unter seinem Dach beherbergen wird, soll nach derzeitigem Stand im Herbst eröffnet werden.

Im nächsten Schritt rollen dann die Bagger für das benachbarte, zweigeschossige Einkaufszentrum an. „Hier werden die Arbeiten voraussichtlich im April beginnen. Es fehlen nur noch zwei Stellungnahmen von den Behörden“, so Bauherr Karl-Ulrich Saure. Die Arbeiten für den Rohbau seien schon vergeben worden.

In das 120 Quadratmeter große Erdgeschoss wird bekanntlich der Aldi-Markt einziehen. Eine kleinere Fläche daneben hat laut Saure ein Dienstleistungsunternehmen - es handelt sich um einen Waschsalon - angemietet.

Gespräche mit Interessenten

In einer Hälfte des Obergeschosses richtet der Wäschehersteller Schiesser ein Outlet ein. „Was die zweite Fläche anbetrifft sind wir mit Interessenten noch in Gesprächen“, so der Bauherr. Mit der Fertigstellung des Einkaufszentrums am Winterberger Bahnareal wird dann zum Jahreswechsel gerechnet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben