Tourismus

Am Diemelsee entsteht neues Feriendorf

So soll das Ferienhausgelände im Westen Heringhausens aussehen. Die Häuser sind zum See hin ausgerichtet. Ein schmaler Park trennt die beiden Bauabschnitte.

So soll das Ferienhausgelände im Westen Heringhausens aussehen. Die Häuser sind zum See hin ausgerichtet. Ein schmaler Park trennt die beiden Bauabschnitte.

Foto: Robeo

Marsberg/Heringhausen  In Heringhausen am Diemelsee soll ein Feriendorf entstehen. Touristisch soll die Region weiter ausgebaut werden.

. Als sie im Sommer 2016 zum ersten Mal auf der grünen Wiese standen und den Blick über den Diemelsee, die Berge, Wälder und Wiesen genossen, haben sie gedacht: „Wow, das ist es!“ Erik Oppel von der Robeo GmbH als Projektgesellschaft erklärt: „Die Idee unseres Feriendorfs Diemelsee war geboren.“

Die Idee ist inzwischen bereits ein gutes Stück umgesetzt. Der obere Bauabschnitt ist erschlossen. Am Donnerstagnachmittag war mit dem ersten Spatenstich offizieller Start des ersten Bauabschnitts für das Feriendorf. Das Musterhaus steht bereits im Rohbau und ist schon verkauft - sowie weitere sechs Ferienhäuser.

Positive Auswirkungen

Insgesamt sind 71 Ferienhäuser und drei Mehrfamilienhäuser mit jeweils sechs Ferienwohngen geplant. Somit können bis zu 89 Parteien demnächst im Feriendorf Urlaub machen. Investitionsvolumen: 30 Millionen Euro. Volker Becker, Bürgermeister der Gemeinde Diemelsee, erhofft sich von dem Projekt viel Positives, wie er bei der Begrüßung der Gäste betont. Vor allem mit Blick auf Bekanntheitsgrad und Attraktivität des Diemelsees als Ferienregion.

Die ganze Region werde davon profitieren, prophezeit er, auch die Nachbarn aus NRW wie Brilon und Marsberg. Erik Oppel geht sogar noch weiter: „Nach unserer Ansicht ist der Diemelsee neben Winterberg und Willingen der nächste aufstrebende Standort.“ In Bezug auf Infrastruktur habe Heringhausen allerdings noch Aufholbedarf. Das sei aber nur eine Frage der Zeit. Denn in die Infrastruktur investiert die Gemeinde Diemelsee rund 4 Millionen Euro für die Gestaltung des Ufers, der Wege und Plätze. Eine neue Kläranlage für 3 Mio. Euro wird gebaut.

Ganzjährige Gastronomie geplant

Volker Becker: „Gespräche laufen um einen neuen Verbrauchermarkt.“ Und die Gastronomie am Strandbad Heringhausen werde auch neu gebaut, damit sie ganzjährig nutzbar ist. Ganzjährig ist für die Projektentwickler das Stichwort. Oppel: „Gegenüber der klassischen saisonalen Nachfrage an den Küsten, kommt im Sauerland die Wintersaison hinzu.“ Wodurch die Ferienvermietung tendenziell das ganze Jahr über attraktiv sei.

Der HSK biete zudem erheblich mehr Freizeitoptionen wie Wandern, Mountainbiken, Radfahren oder Segeln.

Kapitalanleger gesucht

Das Projekt richtet sich in erster Linie an Kapitalanleger, die ihre künftige Ferienimmobilie an Feriengäste vermieten möchten. Die Anfrage sei enorm, so Erik Oppel. Die potenzielle Käuferschicht komme aktuell vor allem aus NRW, relativ viele aus der Umgebung. Der holländische Markt sei noch gar nicht mit einbezogen. Die gesamte Vermietungsstruktur ist durchorganisiert in Kooperation zwischen einer bundesweit, auch in den Niederlanden agierenden Vermietungsagentur namens „Quartierfreund“ sowie der Touristinformation Diemelsee. Ein professioneller Gästeservice kümmert sich um die Reinigung und Betreuung der Ferienhäuser. Auch die Grundstückpflege ist gewährleistet.

Die Häuser werden massiv gebaut. Den Ausbaustandard bezeichnen die Projektentwickler als hochwertig nach ökologischen Maßstäben. Ausgestattet mit Sauna, Wanne und Kamin sollen sie auch in der kalten Jahreszeit Wohnkomfort bieten.

Individuelle Ausstattung

Die Käufer können individuell die Bodenbeläge und Fliesen wählen und ihr Haus nach eigenem Geschmack ausbauen lassen. Für jedes Haus gibt es zudem ein umfangreiches Einrichtungspaket. Von der Einbauküche über Wohn- und Schlafzimmermöbel bis hin zur Kaffeemaschine, Staubsauger und Geschirr.

Die Häuser werde vermietungsfertig an die Käufer übergeben, so dass unmittelbar nach Fertigstellung mit der Vermietung an Feriengäste begonnen werden kann. Die Ferienhäuser stehen auf eigenständigen Grundstücken. Es gibt Ferienhäuser mit zwei und drei Schlafzimmern. Je nach Hanglage sind einige Häuser übers Erdgeschoss, andere übers Obergeschoss zugänglich.

Weitere Infos

Die Grundstücke wurden vor zwei Jahren erworben und gehören der Feriendorf Diemelsee GmbH. Hauptgesellschafterin ist die Robeo Gmbh, in deren Händen sämtliche Planungen und erstellen der Baumaßnahmen liegen.

Das Projekt ist in zwei Bauabschnitte aufgeteilt. Im oberen Abschnitt entstehen 37 Ferienhäuser und 18 Ferienwohnungen.

Ab 25 verkauften Ferienhäusern wird mit den Erschließungsarbeiten im unteren Bauabschnitt begonnen. Die Projektplaner gehen davon aus, dass im Spätsommer mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen wird.

16 Ferienhäuser werden in den nächsten Tagen in Bau gehen, darunter auch ein neues Musterhaus. Die Häuser sollen im April übergeben werden können.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben