Ausstellung

Am Prinzknapp fliegen Scheite und Späne

Für die Besucher - Profis wie interessierte Laien - haben die DLG-Waldtage jede Menge zu bieten.

Foto: J. Hendrichs

Für die Besucher - Profis wie interessierte Laien - haben die DLG-Waldtage jede Menge zu bieten. Foto: J. Hendrichs

Madfeld.   Auf einem rund zwei Kilometer langen Ausstellungs-Rundkurs in Madfeld gibt es Neuheiten aus der Forsttechnik und forstpolitische Foren.

Gut, mit rund 80 PS und einer Schnittgeschwindigkeit von 50 cm in der Sekunde gehört die Motorsäge von Danny Mahr sicher zur Formel I der Forsttechnik; mit 130 dB auch vom Krach her. Für den Arbeitsalltag im Wald ist sie aber denkbar ungeeignet. Lebensdauer des Motors: magere drei Stunden. „Nach einer Minute Vollgas wäre sie kaputt“, sagt der 29-Jährige, der am Prinzknapp die Späne fliegen lässt.

Mahr ist kein Forstwirt, sondern Feuerwehrmann. Und ein erfolgreicher Sportholzfäller. Mehrmaliger Vize-Deutscher Meister und Vize-Europameister. Und als solcher gibt er auf dem Stand seines Sponsors spektakuläre Show-Einlagen mit der Kettensäge und auch mit der Axt. Übers Wochenende hat er sich übrigens bei einem Dauer-Konkurrenten einquartiert, bei Dirk Braun in Winterberg.

Rund um den Prinzknapp rumpelt, scheppert, kreischt, kracht und knackt es unentwegt. 180 Aussteller aus neun Nationen zeigen aktuelle Technik rund um Forstwirtschaft und Holzbearbeitung. Wahre Monster auf Rädern, die spielend leicht tonnenschwere Stämme umheben und zerkleinern, Maschinen jeder Größe zum Sägen, Spalten und Schreddern und viel, mit dem auch der Laie etwas anfangen kann, wenn er Kaminholz macht oder im Garten ans Gehölz geht.

Die großen heimischen Firmen wie Egger oder Pieper Holz sind präsent, aber auch kleinere Betriebe wie der von Frank Bohle aus Madfeld, der bei den Waldtagen den Wood-Devil, einen Kegelspalter, der mit seiner Spindel Stämme bewegt und in einem Rutsch auch spaltet, vorführt.

Der 41-Jährige ist, wie er sagt, „Einzelkämpfer“. Das Wald-Teufelchen hat er selbst entwickelt - und er montiert ihn auch eigenhändig. Die Teile fertigen Partner aus der Region wie die Blech-Profis, ebenfalls aus Madfeld, und auch die Pulverbeschichtung lässt Bohle im Dorf erledigen. Im Kontrast dazu: das Holzrücken mit Pferden, das Heinz Kussmann aus Gevelinghausen mit seinen Kaltblütern vorführt.

„Messestadt Madfeld“

„Brilon ist an diesem Wochenende der Branchen-Treffpunkt“, sagte Philipp Schulze-Esking., Vizepräsident der Dt. Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), die die Waldtage gemeinsam mit dem Briloner Stadtforst unter Leitung von Dr. Bub und in Kooperation mit dem Waldbauernverband NRW, dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW und der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein--Main als Fachpartner für Holz und Vermarktung veranstaltet.

Die Waldtage sind aber nicht nur Produkt-Show, sondern auch Forum für fachlichen Austausch, wie etwa beim parallel stattfindenden 12. Briloner Waldsymposium. Sie sollen, so Schulze-Esking, „Antworten finden auf die Herausforderungen der Wald- und Forstwirtschaft“. Von letzteren gibt es reichlich: der Klimawandel, die Interessen von Privat-, Kommunal- und Staatswald, die rivalisierenden Ansprüche von Forst, Jagd, Sport und Erholung und die Regulatorik.

„Brilon ist eine forstpolitische Marke“

Beispiel: der Holzabsatzfonds, bis 2009 das zentrale Marketinginstrument der Holz- und Forstwirtschaft.

Georg Schirmbeck, Präsident des Dt. Forstwirtschaftsrates und Ex-MdB aus Niedersachsen, nahm kein Blatt vor den Mund: „Das haben irgendwelche Klugscheißer kaputt gemacht.“ Oder das Kartell-Verfahren, das dem Land Baden-Württemberg die gemeinsame Vermarktung von Rundholz aus Staats- und Privatwald verbietet, weil es marktverfälschend sei.

„Der Wald muss stabil und produktiv sein“, sagte Dirk Alfter vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Dabei liefere Brilon mit seinem Waldbesitz, dem Waldsymposium und nun auch mit den Waldtagen ein gutes Beispiel. Alfter: „Brilon ist eine forstliche Marke.“

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik