Allgemeinwohl

Arno Riedel aus Winterberg leitet jetzt den Rotary-Club

Lesedauer: 2 Minuten
Seit Anfang Juli ist Arno Riedel der neue Präsident des Rotary Club Schmallenberg-Winterberg-Lennetal. Er übernahm das Amt von seiner Vorgängerin Caroline von Weichs.

Seit Anfang Juli ist Arno Riedel der neue Präsident des Rotary Club Schmallenberg-Winterberg-Lennetal. Er übernahm das Amt von seiner Vorgängerin Caroline von Weichs.

Foto: Rotary Club

Winterberg.  Der Rotary Club Schmallenberg-Winterberg-Lennetal hat einen neuen Vorsitzenden. Es ist Arno Riedel, der damit Caroline von Weichs ablöst.

Seit Anfang Juli ist Arno Riedel der neue Präsident des Rotary Club Schmallenberg-Winterberg-Lennetal. Er übernimmt damit das Amt von seiner Vorgängerin Caroline von Weichs.

Das soziale und kulturelle Engagement für die gesamte Region musste im vergangenen Jahr durch die Pandemie stark zurückgefahren werden. Nun hofft Arno Riedel auf bessere Zeiten, um die positiven Ansprüche des seit 2005 bestehenden Clubs wieder zu aktivieren.

+++ Lesen Sie auch: Zukunftspläne für das Hotel Herrloh in Winterberg

Das Gemeinwohl stärken

Der in Winterberg lebende Familienvater möchte als neuer Präsident auch unter den weiterhin erschwerten Bedingungen den Club nach bestem Gewissen leiten. Sein Focus liegt auf der Belebung, Förderung und Stärkung der bestehenden und neuen Projekte für das Gemeinwohl. „Ich weiß um die starke Unterstützung der Mitglieder“, so Arno Riedel. „Wir alle freuen uns darauf, nach der Zwangspause durch die Pandemie wieder aktiv zu werden.“ Rotary wurde 1905 in Amerika gegründet und ist mit rund 1,18 Millionen Mitgliedern und über 36.000 Clubs weltweit eine der größten privaten Service-Organisationen. „Doing good in the world“ ist das Motto und so initiieren und unterstützen die Rotary Clubs Projekte von lokalem bis internationalem Belang.

+++ Lesen Sie auch: Jugendarbeit in Winterberg soll ausgebaut werden

Engagiert daheim und in Estland

Der RC Schmallenberg-Winterberg-Lennetal engagiert sich international gemeinsam mit seinem Partnerclub in Tallinn/Estland für ein Projekt zur Eingliederung von Straßenkindern in der estnischen Hauptstadt. Hier in der Region wurde etwa der Kinderspielplatz in Schmallenberg Gleidorf tatkräftig gefördert. Kontinuierlich generiert der Club in gemeinsamen Aktionen Spendengelder, um lokale Initiativen wie u.a. die Katholische Bücherei in Schmallenberg, die Kinder- und Jugendarbeit der KJG in Winterberg oder auch die „Stadtführung im Sitzen“ zu unterstützen. Und das Projekt „Handwerk macht Schule“ ist inzwischen ein fester Bestandteil bei der Ausbildung im hiesigen Handwerk.

+++ Lesen Sie auch: Briloner Richter verstößt gegen Prozessrecht

Wer Interesse an dem Rotary Club Schmallenberg-Winterberg-Lennetal oder Rotary allgemein hat, kann sich bei Arno Riedel (02981 2726 oder rotary @riedelundeichler.de) für den Raum Winterberg oder bei Caroline von Weichs, info-rotary@gmx.de) für den Raum Schmallenberg und Lennetal melden. Mit dem Ziel, Menschen zu verbinden und der Gesellschaft nützlich zu sein, freuen sich die Mitglieder des Rotary Club auf Anfragen und vielleicht auch Anregungen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben