Brilon. Fast genau neun Jahre nach der Eröffnung der ersten Ausbildungswerkstatt wurde nun die Neueröffnung in größeren Räumlichkeiten gefeiert.

Die Firma Egger hat in Brilon eine neue Ausbildungswerkstatt eröffnet. Neben der Werksleitung waren auch Vertreter aus Bildung und Politik eingeladen. Nach der feierlichen Eröffnung durch die Werksleitung und einer Begrüßungsrede hatten die Gäste die Möglichkeit, bei einem Imbiss die Räumlichkeiten zu besichtigen und mit Ausbildern und Azubis ins Gespräch zu kommen.

Neben der Werksleitung des Unternehmensstandorts waren auch Vertreter aus Bildung und Politik eingeladen.
Neben der Werksleitung des Unternehmensstandorts waren auch Vertreter aus Bildung und Politik eingeladen. © EGGER | Egger

Die neue Ausbildungswerkstatt bietet auf einer Fläche von rund 600 Quadratmetern Platz für aktuell 61 gewerblich-technische Auszubildende und drei Vollzeit-Ausbilder. Auf zwei Stockwerken wurden eine mechanische und eine elektrische Werkstatt eingerichtet und mit modernsten Maschinen ausgestattet. Ein weiterer Bereich mit zwei neuen Schulungsräumen befindet sich aktuell noch im Umbau und soll bis Ende des Jahres fertiggestellt werden. Die Ausbildungswerkstatt dient dabei nicht nur den Auszubildenden als zentrale Anlaufstelle, sondern auch Schülern und Studenten, die im Rahmen von Praktika oder Berufsfelderkundungstagen die Ausbildungsmöglichkeiten bei Egger kennenlernen.

Vergrößerung für attraktive Berufsausbildung

Mit der Vergrößerung und Modernisierung wird auch weiterhin das Ziel verfolgt, eine professionelle und attraktive Berufsausbildung im Werk anzubieten. Marko Kieschnik, zuständig für die Personalentwicklung bei Egger in Deutschland, berichtet: „In den vergangenen Jahren haben wir unsere Ausbildungszahlen verdoppelt und verdreifacht, daher wurde es in der alten Ausbildungswerkstatt einfach zu eng. Durch die neuen Räume und Maschinen können wir nun auch viele vormals überbetriebliche Ausbildungsinhalte in unserem Werk abbilden. Das ist ein wichtiger Schritt, um unsere Auszubildenden optimal auf die Arbeit bei uns vorzubereiten.“

Zusätzlich betont Achim Lübben, Leiter der Ausbildungswerkstatt: „Wir bilden nicht über Bedarf aus und planen langfristig mit unseren Auszubildenden. Absolventen, die ihre Berufsausbildung mit der Note 3 oder besser abschließen, erhalten im Anschluss ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.“

Lesen Sie auch

Egger ergreift viele Maßnahmen, um die Berufsausbildung attraktiv zu gestalten. Bereits im ersten Ausbildungsjahr erhalten die Auszubildenden ein Gehalt von 1.103,00 Euro und es werden alle Ausbildungs- und Fahrtkosten erstattet. Regelmäßige Azubi-Ausflüge, eigens für die Auszubildenden konzipierte Seminare und eine intensive interne Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen sind nur einige der weiteren Vorteile. „Die externe Suche nach Fachkräften wird immer anspruchsvoller. Daher ist es für uns umso wichtiger, motivierte junge Menschen zu gewinnen und sie zu gut ausgebildeten Mitarbeitern zu entwickeln. Die Vergrößerung und Modernisierung unserer Ausbildungswerkstatt ist da ein Baustein von vielen“, erklärt Achim Lübben.

Noch freie Ausbildungsplätze

Auch für das Jahr 2024 bietet EGGER noch freie Ausbildungsplätze an. Weitere Informationen sind unter www.egger.com/ausbildung erhältlich. Insgesamt bildet Egger in Brilon aktuell mehr als 80 Azubis aus, viele davon in gewerblich-technischen Berufen. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Österreich hat erst kürzlich ein neues Werk im deutschen Markt Bibart erworben, damit steigt die Anzahl der Werke auf 22 weltweit. Der Standort in Brilon bleibt ein strategisch wichtiger Standort der Gruppe, hier werden beispielsweise der Holzeinkauf sowie das Produkt- und Dekormanagement für die gesamte Unternehmensgruppe übernommen.