Brilon-Wald. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen. Ein Mann soll bei Brilon-Wald absichtlich ins Auto seiner Ex gefahren sein. Jetzt wird neu verhandelt.

Der Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Wegen versuchten Mordes in drei Fällen, wegen drei gefährlichen Körperverletzungen und wegen eines gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr hatte das Landgericht Arnsberg im September 2022 einen inzwischen 54-jährigen Briloner zu einer Freiheitsstrafe von 14 Jahren verurteilt. Der Tatbestand und das Urteil an sich haben weiter Bestand. Aber nach der eingelegten Revision geht es noch einmal um das Strafmaß, zu der u.a. auch eine lebenslängliche Führerscheinsperre gehört.