Unfall

Autofahrer auf A 44 bei Marsberg lebensgefährlich verletzt

D

Foto: Christopher Rohde/112-Magazin

D Foto: Christopher Rohde/112-Magazin

Marsberg/Lichtenau.   Zwei Menschen werden auf der A 44 bei Marsberg verletzt. Einsatzkräfte haben Probleme, da keine ordnungsgemäße Rettungsgasse gebildet wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag auf der Autobahn 44 zwischen Marsberg und Lichtenau. Ein 23-jähriger Mann war um 14:44 Uhr mit seinem VW Scirocco - in Kassel zugelassen - auf der A 44 in Richtung Dortmund unterwegs. Bislang ist nicht geklärt, ob er den linken oder den mittleren Fahrstreifen von insgesamt drei Fahrstreifen benutze und warum er mit seinem Wagen gegen einen Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen fuhr.

Lebensgefährlichen Verletzungen beim Fahrer

Zur Unfallzeit war die Fahrbahn nass. Der Zusammenstoß ereignete sich mit einem Lastwagen eines 56-jährigen Fahrers aus Dinslaken, der bei dem Unfall unverletzt blieb. Wegen zähfließendem Verkehr rollte der Lkw zum Unfallzeitpunkt mit circa 15 km/h hinter einem anderen Sattelzug, auf dem rechten Fahrstreifen, her.

Bei der Kollision wurde der 23-Jährige in seinem VW Scirocco eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den Verletzten. Mit lebensgefährlichen Verletzungen flog ihn ein Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Die 20-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt.

Die Autobahn war für die Dauer der Rettungsaktion voll gesperrt. Einsatzkräfte hatten auf dem Weg zum Unfallort zudem massive Probleme mit dem Verkehr, da viele Verkehrsteilnehmer nicht in der Lage waren, eine ordnungsgemäße Rettungsgasse zu bilden.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik