Weihnachtsmarkt

Bilsteinturmkerze „brennt“ wieder in Marsbergs Nachthimmel

Bürgermeister Klaus Hülsenbeck,David Wegener und Horst von Rüden (von links) warten mit den Besuchern des Lcihterfestes auf den großen Moment, wenn der Bilsteinturm wieder als Adventskerze im Abendhimmel leuchtet

Bürgermeister Klaus Hülsenbeck,David Wegener und Horst von Rüden (von links) warten mit den Besuchern des Lcihterfestes auf den großen Moment, wenn der Bilsteinturm wieder als Adventskerze im Abendhimmel leuchtet

Foto: Annette Dülme

Marsberg.  Erneut wurde der Bilsteinturm von vielen roten Tüchern verhüllt. Beim Weihnachtsmarkt in Marsberg gab es aber noch mehr Traditionen zu bewundern.

„Wir sagen Euch an den lieben Advent, sehet die erste Kerze brennt.“ Der Weihnachtsklassiker aus den Lautsprecherboxen der Showbühne animiert die vielen Besucher des Lichterfestes am Samstagabend mitzusingen. Währenddessen verfolgen sie vom Kirchplatz aus, wie die riesige Adventskerze hoch auf dem Bilsteinberg langsam zu leuchten beginnt.

Viele hunderte rote Luftballons hatten die Mitglieder des Gewerbevereins schon vorher an die Besucher weihnachtlichen Hüttendorfes verteilt. Als das Licht auch die imaginäre Flammenkonstruktion erreicht, bringen die Luftballons bestückt mit Wunderkerzen den Marsberger Abendhimmel um die Bilsteinturmkerze herum zum Funkeln. „Oh, ist das schön“, ist die kleine Louisa begeistert.

Adventszeit beginnt offiziell

Mit dem Weihnachtsmarkt und dem Lichterfest läutete der Gewerbevereins Marsberg als Veranstalter wieder die Adventszeit ein. Vor dem großen Moment des Anzündens direkt nach der Vorabendmesse hieß David Wegener, Vorsitzender des Gewerbevereins Marsberg, die vielen Besucher willkommen. Der Weihnachtsmarkt sorge nun schon seit 30 Jahren für adventliche Atmosphäre, betonte er und eine so „tolle große Adventskerze gibt es nur in Marsberg“. Seit 20 Jahren verhüllt Horst von Rüden mit seinem Team nun schon den 23 Meter hohen Bilsteinturm mit vielen Metern rotem Tuch und setzten ihm die aufwendige Flammenkonstruktion aus Glühbirnen auf. Zwischenzeitlich gab es sogar einen ganzen Adventskranz mit vier roten Kerzen hoch über Marsberg.

„Leidenschaftlich kümmerst du dich seit 20 Jahren darum“, dankte David Wegener ihm und seinem Team dafür: „Die riesige Adventskerze mit ihrer heimeligen Atmosphäre gehört für uns einfach zur Weihnacht dazu.“ Er wüsste nicht, pflichtete ihm Bürgermeister Klaus Hülsenbeck in seinem Grußwort bei, „dass es irgendwo anders als bei uns eine Adventskerze von solcher Größe und Schönheit gibt.“

David Wegener dankte ebenfalls Martina Linnenweber und ihren Helfer vom Gewerbeverein für die Organisation des Weihnachtsmarktes, ebenso den vielen Ausstellern für ihre kreativen Angebote. Angefangen von den kunsthandwerklichen Deko-Ideen, Holzschnitzarbeiten bis hin zu selbst gestrickten Socken und Hausmacherwurst.

20 Jahre Lichterfest

Auf der Showbühne sorgten wieder die Schulen, Kindergärten und Musikgruppen für ihr abwechslungsreiches Programm an den drei Weihnachtsmarkttagen.

Auch Pastor Christian Elbracht wünschte allen Besuchern und Organisatoren eine frohe und besinnliche Adventszeit. Während unten auf dem Kirchplatz die Grußworte gesprochen wurden, hatten sich 50 Kinder und Jugendliche des VfB Marsberg mit ihren brennenden Fackeln auf dem Weg zum Bilsteinturm gemacht und brachten so symbolisch das Licht zur Kerze.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben