Feuerwehr

Bobhaus Raub der Flammen - Schaden eine Million Euro

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Winterberg. Schock in Winterberg: Das traditionsreiche, fast 100 Jahre alte Bobhaus ist in der Nacht zum Samstag durch ein Feuer erheblich beschädigt worden. Der 37-jährige Juniorchef erlitt schwere Brandverletzungen. Der Schaden wird laut Nachrichtenagentur ddp auf eine Million Euro geschätzt.

Zwei Frauen und zwei Männer im Alter von 25 bis 82 Jahren verletzten sich leicht.

Gegen 3 Uhr war in der Dachwohnung des alten Traktes aus bislang unbekannten Gründen Feuer ausgebrochen. Das Gebäude wird gastronomisch genutzt und beherbergt Ferienwohnungen. Mit 160 Leuten war die Feuerwehr im Einsatz. Die Löschwassermassen richteten große Gebäudeschäden an, so dass sogar von Einsturzgefahr gesprochen wird. Der Dachstuhl brannte komplett aus.

Bei Bob-Veteranen löste die Nachricht Betroffenheit aus. Alois Schnorbus, Vorsitzender des Bobclubs Winterberg (BSC), eilte am Vormittag zur Brandstelle. „Das war schon ein Schock. Wir verbinden mit dem Gebäude unendlich viele Erinnerungen.” Bis 1983 war das geschichtsträchtige Haus, das als ein Wahrzeichen der Stadt und als Wiege des westdeutschen Bobsports gilt, im Besitz des Vereins.

„Im kommenden Jahr werden Bobclub und Bobhaus 100 Jahre alt. Wir haben noch vor einigen Tagen mit dem Besitzer über gemeinsame Feierlichkeiten im Gebäude gesprochen”, so Schnorbus. Bleibt die Hoffnung, dass nicht alle historischen Bilder und Urkunden dem Feuer zum Opfer fielen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben