Polizei

Brilon: Einbrecher wüten in Thülener Pfarrkirche

Die St. Dionysius-Kirche Thülen ist die älteste Kirche im Raum Brilon.

Die St. Dionysius-Kirche Thülen ist die älteste Kirche im Raum Brilon.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Thülen.  Hohen Sachschaden richteten bisher unbekannte Täter in der Pfarrkirche von Brilon-Thülen an. Die Kripo bittet um Hinweise.

Bisher unbekannte Einbrecher haben in der St. Dionysius-Kirche Thülen erheblichen Sachschaden angerichtet. In der Nacht zu Mittwoch haben sie mit roher Gewalt den Tabernakel aus dem neogotischen Seitenaltar der Kirche herausgebrochen und auf den Boden geworfen. Es gelang ihnen jedoch nicht, ihn zu öffnen. Als Tatzeit geht die Polizei von Dienstagabend 20 Uhr und Mittwochmorgen 9 Uhr aus.

Wie die Täter in die üblicherweise in dieser Zeit verschlossene Kirche gelangten, ist noch nicht klar. Die beiden Türen weisen, so Propst D. Richter, keine erkennbaren Beschädigungen auf.

Gründonnerstags-Anbetung

Bei dem Seitenaltar handelt es sich um den sogenannten Gründonnerstagsaltar. Er dient zur Anbetung. Pfarrer Wisiolek hatte ihn in seiner Amtszeit mit einem Kunstgitter versehen.

Älteste Kirche im Raum Brilon

St. Dionysius ist die älteste Kirche im Raum Brilon. Sie wurde schon 1175 erwähnt. Es handelt sich um eine romanische Pfeilerbasilika.

Der zentrale barocke Hochaltar wurde nach Angaben des Propstes nicht beschädigt.

Die Polizei hat eine umfangreiche Spurensicherung vorgenommen. Zur Höhe des Schadens gibt es keine Angaben. Hinweise nimmt die Polizei unter 02961-90200 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben