Kultur

Briloner Chor „Just for joy“ mixt musikalische Cocktails

Auftritt von „Just for Joy“ im Briloner Bürgerzentrum.

Auftritt von „Just for Joy“ im Briloner Bürgerzentrum.

Foto: Silke Nieder

Brilon.   Meisterchor „Just for joy“ hat aus Anlass seines 15-jährigen Bestehens ein Konzert mit befreundeten Chören veranstaltet - spritzig wie Cocktail.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

15 Jahre „Just for Joy“ sind eine Meisterleistung. Seit 2009 trägt der Frauenchor aus Brilon den Titel „Meisterchor im Chorverband NRW“. Rund 450 Gäste besuchten am Sonntagabend das Jubiläumskonzert mit dem Motto „Spritzig! Ein Klangcocktail für die Sinne“ in der Aula des Gymnasiums. Geladen waren auch Spitzenchöre aus der Nachbarschaft: Der Meisterchor „Fleckenberger Sound Projekt“, das Vokalensemble „Abgestimmt“ aus Olsberg und der „Coro Piccolo“ der Neuen Chorwerkstatt Brilon.

Kristallhochzeit

Ehepaare feiern nach 15 Jahren die „Kristallhochzeit“. „Just for Joy“ hat diese Probe mit Bravour gemeistert. Doch ging es bei dem Konzert nicht um zerbrechliches Kristall(-glas), sondern um die Cocktails in den Gläsern. „Ich habe Cocktails für alle Lebenslagen und Stimmungen: tropisch-bunt, gletscherkühl-belebend, romantisch verträumt“, begrüßte Moderator Lars Flenner als „Barkeeper“ die Gäste und allen voran die Gastgeberinnen mit ihrem Chorleiter Michael Busch aus Soest.

Mit einem Klang-Cocktail aus Sehnsüchten und Träumen starteten die beeindruckenden 47 Sängerinnen - im Hintergrund Bilder zum jeweiligen Song. Ging es zunächst um die Freiheit der Gedanken („Die Gedanken sind frei“), um Frieden, Liebe und Freude im Songtext „I‘ve got peace like a river“ oder um „nette Ehemänner“, – „Il est bel et bon“ – ein Stück aus der Renaissance, so war das Publikum nach einem der bekanntesten Lieder aus den 1930er Jahren ganz aus dem Häuschen.

Auch befreundete Chöre zu Gast

„Over the rainbow“ wurde abgelöst von den stimmgewaltigen zehn Sängerinnen des „Coro Piccolo“, begleitet von Chorleiterin Susanne Lamotte am Klavier. Es folgte „Das Fleckenberger Sound Projekt“ mit Chorleiter Dirk Steffen. Lustige Texte, Klatschen im Rhythmus, ein begeistertes Publikum. „So soll es bleiben“ (von „Ich und Ich“) und so blieb es. Gute Laune und viel Humor bewiesen auch die 12 Sängerinnen aus dem Großraum Olsberg mit ihren Popsongs. Über das gemeinsame Hobby „Tanz“ haben sie sich kennengelernt, nun gratulierten auch sie als Chor „Abgestimmt“ mit Pop, Jazz und Gospel. Nach jeder Menge Beifall wurde, wie bei „Just for Joy“ üblich, das Publikum mit ins Boot geholt. In einem „offenen Singen“ waren die Zuschauer gefragt, sich einen Cocktail zusammenzustellen – einen Cocktail in Form eines Kanons aus Mango, Kiwi, Ananas und Banane. Den gab es in der anschließenden Pause als Getränk.

Äüßerst lebendig

Eine äußerst lebendige Gestaltung, ein breites, beeindruckendes Repertoire aus Volksliedern, Schlagern, Evergreens, Gospels bis zu Songs aus Rock und Pop, abwechslungsreich gemischt. Diese bunte Mischung verschiedener Chorwerke mit einer Dynamik von an- und abschwellenden Stimmen die ineinander übergreifend einen Klangkörper bildeten, konnte beeindruckender kaum sein. Vergleichbar mit einem guten Cocktail.

Mit dem musikalischen Hochgenuss „Pata Pata“ – ein Song, der überwiegend in „isiXhosa“, einer der elf Amtssprachen Südafrikas verfasst wurde – verabschiedeten sich die Konzertpartner nach kurzweiligen und unterhaltsamen zweieinhalb Stunden vom begeisterten Publikum. Ob im Anschluss noch spritzige Cocktails im Kristallglas folgten, wäre reine Spekulation. Ein Hoch auf weitere 15 Jahre!

Folgen Sie der WP Altkreis Brilon auf facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben