Corona aktuell

Corona HSK: Vier Kranke auf Intensiv – zwei werden beatmet

Teströhrchen für einen Corona-Test: Immer mehr Menschen im HSK erhalten die Diagnose Corona-positiv. Die Fallzahlen steigen. Der HSK bleibt Risikogebiet.

Teströhrchen für einen Corona-Test: Immer mehr Menschen im HSK erhalten die Diagnose Corona-positiv. Die Fallzahlen steigen. Der HSK bleibt Risikogebiet.

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Hochsauerlandkreis/Altkreis Brilon.  Corona im HSK: Die Corona-Fallzahlen steigen auf 275. Der Inzidenzwert liegt bei 83,5. Der Hochsauerlandkreis bleibt Risikogebiet. Alle Fakten:

  • Corona in Brilon, Medebach, Hallenberg, Marsberg, Olsberg und Winterberg: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Hochsauerlandkreis ist laut RKI (Stand Montag, 0 Uhr) auf 83,5 gestiegen. Vor dem Wochenende lag der Wert knapp über der 50er-Marke.
  • Insgesamt sind es jetzt 275 Infizierte HSK-weit. Nach dem Wochenende kamen 127 Neuinfizierte dazu.
  • Der HSK bleibt Risikogebiet – und das mutmaßlich für lange Zeit. Die Infizierte verteilen sich auf sämtliche Städte.

Dieses Corona-Newsblog aktualisieren wir fortlaufend. Den Corona-Ticker für NRW lesen Sie hier, den für Deutschland hier.

Viele Infizierte in Brilon – Nur mehr in Arnsberg und Meschede

Update 26. Oktober: Die Corona-Zahlen im HSK steigen, der Kreis wird zum Risikogebiet. Spätestens jetzt ist klar, dass der Winter ein anderer wird. Mit Besorgnis schauen die Menschen auf die Erkältungssaison, die nun vor der Tür steht. So auch die Hausärzte im Altkreis Brilon. Wie ist die aktuelle Lage? Gibt es genug Grippeimpfstoff? Und wie schauen die Ärztinnen und Ärzte auf die kommende Erkältungssaison? Ärzte aus dem HSK geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Update 26. Oktober: Das Coronavirus hat neben seinen gesundheitlichen Folgen auf den Körper auch Auswirkungen auf den Alltag, das Arbeitsleben, aber auch auf die Psyche. Christian Rademacher ist Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Gesundheitsamtes im Hochsauerlandkreis und weiß, was die Angst vor Corona mit einem machen kann, wie Schutzmechanismen aussehen könnten und ob Corona-Leugner vor diesen Folgen gefeit sind.

Update 26. Oktober: Der HSK ist Corona-Risikogebiet. Die Zahlen steigen weiter. Der Krisenstab tagt. Das ist die Prognose über die weitere Fallzahlen-Entwicklung im Hochsauerlandkreis.

Update: 26. Oktober: Nach dem Wochenende verzeichnet der Hochsauerlandkreis mit Stand von Montag, 26. Oktober, 9 Uhr, kreisweit 127 Neuinfizierte und elf Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 83,5 (Stand: 26. Oktober, 0 Uhr). Insgesamt gibt es 275 Infizierte, 947 Genesene sowie 21 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 22 Personen behandelt, davon vier intensiv und davon zwei Personen beatmet. Die Gesamtzahl aller bestätigten Fälle liegt bei 1.243.

Sie wollen wissen, was in Brilon, Olsberg, Marsberg, Winterberg und Hallenberg passiert? Melden Sie sich hier zum kostenlosen Newsletter an.

Es gibt weiterhin keine Hotspots oder Cluster im Kreisgebiet, die Infektionen kommen aus dem privaten und häuslichen Bereich. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (50), Bestwig (34), Brilon (41), Eslohe (6), Hallenberg (1), Marsberg (8), Medebach (8), Meschede (41), Olsberg (11), Schmallenberg (35), Sundern (24) und Winterberg (16).

Update: 26. Oktober:Der Inzidenzwert im Hochsauerlandkreis liegt am Montag (Stand 0 Uhr) nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 83,5. Damit bleibt der Kreis Risikogebiet, und es gelten neue Regeln. >>> Die Maßnahmen im Überblick.

Update: 25. Oktober: Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Sonntag (Stand 0 Uhr) bei 63,5.

Kindergärten haben Alternativen zum Martinszug

Da Martinszüge nicht wie geplant in einigen Kindergärten stattfinden können, haben sich Einrichtungen in Winterberg und in Medebach überlegt, wie die Kinder dennoch Spaß am Martinstag haben können. Sie basteln schon fleißig Laternen. Was genau geplant ist, lesen Sie hier.

Update: 24, Oktober: Laut Robert-Koch Institut ist der Inzidenzwert für den HSK weiter gestiegen. Gestern meldete das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 52,7. Aktuell (Stand 24, Oktober, 0 Uhr) liegt der Wert bei 53,5.

[+++Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter+++]

Update 23. Oktober: Nachdem die die 7-Tage-Inzidenz im HSK über den 50er-Wert gestiegen ist: Ordnungsämter können festlegen, wo und wann Masken in der Fußgängerzone zu tragen sind.

Update 23. Oktober: Die Krankenhäuser im Hochsauerlandkreis um im Umland reagieren auf die steigenden Corona-Fallzahlen. Wir haben die Entscheidungen von acht Kliniken in einer Übersicht zusammengefasst.

Update 23. Oktober: Im Risikogebiet HSK gilt ab 24. Oktober Corona-Sperrstunde von 23 und 6 Uhr. Die ersten Reaktionen von Wirten in Brilon und Olsberg.

RKI-Präsident: Corona-Maßnahmen "konsequent beherzigen"
RKI-Präsident- Corona-Maßnahmen konsequent beherzigen

Update 23. Oktober: Brilon ist Corona-Risikogebiet. Jetzt werden Plakate verteilt, die fordern ohne Maske einzukaufen. Wer sie verteilt und was Ladeninhaber sagen.

Update 23. Oktober: Mit Stand von Freitag, 23. Oktober, 9 Uhr, verzeichnet die Corona-Statistik des HSK 43 Neuinfizierte und fünf Genesene. Es gibt auch einen weiteren Todesfall - im Hochsauerlandklinikum Arnsberg. Ein Übersicht zeigt, wie viele Fälle es in den einzelnen Kommunen gibt.

Update 23. Oktober: Seit Freitag, 0 Uhr, gilt der Hochsauerlandkreis als Corona-Risikogebiet. Die Fallzahlen im HSK sind von Donnerstag auf Freitag so stark angestiegen wie noch nie seit Beginn der Coronakrise. Es gab 43 neue Infizierte mit dem Coronavirus und einige Genesene – insgesamt sind es 159 Infizierte. Es gibt Gründe für den schnellen Anstieg.

Update 23. Oktober: Die 7-Tage-Inzidenz steigt über 50: Die Corona-Ampel im HSK steht seit Freitag auf Rot. Es gibt neue Regeln und Beschränkungen, die für alle Bürger in Kraft treten.

Update 23. Oktober: Eher als erwartet gehört der HSK nun auch zu den vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebieten: Die 7-Tage-Inzidenz ist laut RKI (Stand: 23, Oktober, 0 Uhr) am Donnerstag auf 52,7 geklettert.

Update 22. Oktober: Jetzt gibt es auch ein Besuchsverbot im St. Franziskus Hospital Winterberg. Es tritt schon bald in Kraft. Im Altkreis Brilon und im gesamten HSK hat damit – Stand 22. Oktober – nur die Elisabeth-Klinik Bigge noch kein Besuchsverbot eingeführt oder angekündigt.

20. Corona-Todesfall im HSK: Frau hatte Vorerkrankungen

Update 22. Oktober:Mit Stand von Donnerstag, 22. Oktober, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Hochsauerlandkreises einen Todesfall, kreisweit 33 Corona-Neuinfizierte und acht Genesene. Eine 92-jährige Frau ist am 21. Oktober im Krankenhaus Maria-Hilf Brilon verstorben. Sie befand sich in stationärer Behandlung. Sie hatte erhebliche Vorerkrankungen.

Insgesamt sind es aktuell 123 Corona-Infizierte, 931 Genesene sowie 20 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden zwölf Personen be Todesfall handelt, davon zwei Personen intensivmedizinisch und beatmet. Seit Ausbruch der Pandemie zählt der Hochsauerlandkreis insgesamt 1073 bestätigte Infektionen. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt bei 31,6 (Stand: 22. Oktober, 0 Uhr).

An dieser Stelle weist das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises darauf hin, dass die offiziellen Zahlen des LZG bzw. des Robert Koch Instituts (RKI) aufgrund von Meldeverzögerungen in Verzug sind. Das Gesundheitsamt erwartet für den morgigen Freitag (23. Oktober) möglicherweise schon die Überschreitung des Inzidenzwertes von 35. Die Folge sind zusätzlich greifende gesetzliche Regelungen und Maßnahmen im Rahmen einer Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Pandemie.

Außerdem wurde im offenen Kindergarten Schmallenberg-Bödefeld ein Kind positiv getestet, die Einrichtung wurde geschlossen. Zudem musste eine Gruppe im Heilpädagogischen Kindergarten in Arnsberg geschlossen werden, da eine Mitarbeiterin (Wohnsitz Soest) positiv getestet wurde.

Update 22. Oktober: Mehr als 10.000 Corona-Fälle am Mittwoch bundesweit. Der HSK liegt eng an der 35er Wert. Das St.-Marien-Hospital Marsberg reagiert prompt: Ab Freitag, 23. Oktober, gilt erneut ein absolutes Besuchsverbot für das Krankenhaus. Haupt- und Nebeneingänge sind geschlossen.

Alle Kommunen im HSK mit Corona-Fällen

Update 21. Oktober: Die Corona-Krise ist zurück im HSK und im Altkreis Brilon . Während sich in den Sommermonaten die Zahl der Infizierten auf einem niedrigen Niveau bewegte, steigen die Zahlen im Hochsauerlandkreis seit einigen Tagen deutlich stärker an. Dennoch gibt es bereits massive Beschränkungen.

Update 21. Oktober: Aufgrund der wieder steigenden Corona-Infektionszahlen im Hochsauerlandkreis und der sich entwickelnden Inzidenzzahl gilt schon bald erneut ein Besuchsverbot am Krankenhaus Maria-Hilf in Brilon.

Update 21. Oktober: Im Hochsauerlandkreis gibt es mit Stand von Mittwoch, 21. Oktober, 9 Uhr, 13 Neuinfizierte und vier Genesene. Die Statistik verzeichnet damit aktuell 98 Infizierte, 923 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden elf Personen behandelt, davon zwei intensivmedizinisch und auch beatmet. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 1040. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 33,5 (Stand: 20. Oktober, 0 Uhr).

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (21), Bestwig (11), Brilon (6), Eslohe (4), Hallenberg (2), Marsberg (6), Medebach (7), Meschede (10), Olsberg (2), Schmallenberg (8), Sundern (18) und Winterberg (3).

Steigende Fallzahlen im HSK sorgen für mehr Nachfrage nach Toilettenpapier

Update 20. Oktober: Die Stadtbibliothek und das Stadtarchiv Brilon bleiben bis auf weiteres aufgrund eines Quarantäne-Falles geschlossen. Betroffen ist eine Mitarbeiterin.

Update 20. Oktober: Es geht wieder los: Im Hochsauerlandkreis steigt die Nachfrage nach Toilettenpapier. Die Discounter appellieren an die Kunden.

Update 20. Oktober: Bundeskanzlerin Merkel bittet Bürger im Podcast, auf Reisen zu verzichten. Hotelbesitzer aus Brilon und Winterberg spüren Folgen.

Update 20. Oktober: Der Bundfesttagsabgeordnete Dr. Patrick Sensburg (CDU) kritisiert auf Twitter den Virologen Dr. Christian Drosten. Das sorgt für heftige Reaktionen im Netz.

Update 20. Oktober: Insgesamt 19 Corona-Neuinfektionen und 28 Genesene vermeldet der Hochsauerlandkreis am Dienstag, 20. Oktober, 9 Uhr. Insgesamt sind es damit aktuell 89 Infizierte, 919 Genesene und 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden elf Personen behandelt, zwei davon intensivmedizinisch. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 1027. Die 7-Tage-Inzidenz für den Hochsauerlandkreis liegt bei 31,27.

Liste der Arztpraxen, die Coronatests anbieten

Update 19. Oktober: Die Corona-Fallzahlen im HSK sind stark gestiegen. Die Corona-Lage hat sich in einem Punkt folgenreich geändert. Die Hintergrunde der Zunahme lesen sie hier.

Update 19. Oktober: Die Corona-Fallzahlen steigen – auch die Zahl der Testungen. Das ist die Liste der Ärzte im Altkreis Brilon, die Patienten in ihren Praxen testen.

Update 19. Oktober: Nach dem Wochenende verzeichnet der Hochsauerlandkreis mit Stand von Montag, 19. Oktober, 9 Uhr, 33 Neuinfizierte (elf pro Tag) und sechs Genesene. Die Neuinfizierten verteilen sich auf das gesamte Kreisgebiet, das Geschehen ist keinem Hotspot zuzuordnen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 25,87. Die Statistik weist aktuell insgesamt 98 Infizierte, 891 Genesene sowie 19 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion auf. Die Zahl aller bestätigten Infizierten beträgt 1008. Stationär werden weiterhin acht Personen behandelt, davon zwei intensivmedizinisch und auch beatmet.

Update 18. Oktober: Soll ich mich testen lassen, wenn ja, wo? Das St.-Franziskus-Hospital Winterberg bietet seit August freiwillige Coronatests an. Die Nachfrage steigt.

Aktuelle Nachrichten aus dem Altkreis Brilon

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Altkreis Brilon auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Brilon, Medebach, Hallenberg, Marsberg, Olsbergund Winterberg mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus dem Altkreis Brilon.

Die Lokalredaktion finden Sie auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben