Corona aktuell

Corona HSK: Todesfälle in Brilon und Olsberg und Arnsberg

Lesedauer: 10 Minuten
Merkel: Gefahr durch mutiertes Virus "sehr ernst nehmen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plädiert dafür, die Gefahr durch das mutierte Coronavirus nicht zu unterschätzen. "Wir dürfen nicht warten, bis die Gefahr bei uns auch greifbarer wird", warnte Merkel.

Beschreibung anzeigen

Hochsauerlandkreis/Altkreis Brilon.  Im Hochsauerlandkreis steigt die Zahl der Corona-Todesfälle auf 148. Auch die Infektionszahlen gehen nach oben. Zahlen und Fakten zur Pandemie:

+++ Diesen Corona-Newsblog aktualisieren wir fortlaufend. Den Corona-Ticker für NRW lesen Sie hier, den für Deutschland hier.+++

+++ Sie wollen wissen, was in Brilon, Olsberg, Marsberg, Winterberg und Hallenberg passiert? Melden Sie sich hier zum kostenlosen Newsletter an +++

Update 5. März: Die Statistik des Kreisgesundheitsamtes verzeichnet am Freitag, 5. März, 9 Uhr, 42 Neuinfizierte und 35 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 89,3 (Stand: 05. März, 0 Uhr).

+++ Wie hat die Pandemie unser Leben und unseren Alltag veränder? Machen Sie mit bei unserem großen Corona-Check für den Altkreis Brilon unter www.wp.de/Corona-Check+++

Insgesamt sind es damit aktuell 379 Infizierte, 5.623 Genesene sowie 6.150 bestätigte Fälle. Stationär werden 45 Personen behandelt, 14 intensivmedizinisch und davon werden fünf Personen beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss drei weitere Todesfälle vermelden. Am 3. März ist eine 79-jährige Frau aus Brilon verstorben und am 4. März ein 79-jähriger Mann aus Arnsberg und ein 82-jähriger Mann aus Olsberg. Damit sind es insgesamt 148 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (116), Bestwig (46), Brilon (58), Eslohe (0), Hallenberg (5), Marsberg (70), Medebach (0), Meschede (24), Olsberg (38), Schmallenberg (5), Sundern (12) und Winterberg (5).

Update 4. März: Der Hochsauerlandkreis verzeichnet am Donnerstag, 04. März, 9 Uhr, kreisweit 31 Neuinfizierte und 15 Genesene. Die 7 Tages-Inzidenz beträgt 88,2 (Stand 04. März, 0 Uhr).

Insgesamt gibt es damit aktuell 375 Infizierte, 5.588 Genesene sowie 145 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 45 Personen behandelt, 14 intensiv und davon werden vier Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 6.108.

Update 3. März: Im Vergleich zum Vortag verzeichnet die Statistik des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises am Mittwoch, 3. März, 9 Uhr, kreisweit 22 Neuinfizierte und 14 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 92,8 (Stand 3. März, 0 Uhr).

Insgesamt gibt es aktuell 359 Infizierte, 5.573 Genesene sowie 6.077 bestätigte Fälle. Stationär werden 46 Personen behandelt, zwölf intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Der Hochsauerlandkreis muss vier weitere Todesfälle vermelden. Am 26. Februar ist ein 86-jähriger Mann aus Arnsberg verstorben und am 2. März ein 78-jähriger Mann aus Arnsberg, eine 82-jährige Frau aus Brilon und ein 90-jähriger Mann aus Meschede. Damit sind es insgesamt 145 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Es sind weiterhin drei Krankenhäuser, sieben Pflegeeinrichtungen bzw. Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Ambulante Dienste sowie vier Schulen und ein Kindergarten betroffen.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (107), Bestwig (36), Brilon (60), Eslohe (0), Hallenberg (6), Marsberg (60), Medebach (0), Meschede (29), Olsberg (39), Schmallenberg (4), Sundern (13) und Winterberg (5).

Update 2. März: Am Dienstag, 2. März, 9 Uhr, vermeldet das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises 9 Neuinfizierte und 38 Genesene. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 94,7 (Stand 02. März, 0 Uhr).

Damit sind es aktuell 355 Infizierte, 5.559 Genesene sowie 6.055 bestätigte Fälle. Stationär werden 50 Personen behandelt, 13 intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Am 28. Februar ist eine 87-jährige Frau aus Brilon verstorben.

Damit sind es insgesamt 141 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.Das Gesundheitsamt bittet Eltern, deren Kinder Symptome zeigen, nicht am Präsenzunterricht teilnehmen zu lassen bzw. sie in den Kindergarten zu bringen. Auch Arbeitnehmer werden gebeten, bei Anzeichen von Symptomen zu Hause zu bleiben.

Update 1. März: Hochsauerlandkreis. Über das Wochenende gab es mit Stand von Montag, 1. März, 9 Uhr, kreisweit 121 Neuinfizierte und 85 Genesene. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 90,5 (Stand 1. März, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 385 Infizierte, 5.521 Genesene sowie 6.046 bestätigte Fälle. Stationär werden 49 Personen behandelt, 14 intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet.

Der Hochsauerlandkreis muss vier weitere Todesfälle vermelden. Im Zeitraum vom 25. bis 27. Februar sind eine 85-jährige Frau aus Sundern verstorben, ein 84- jähriger Mann aus Arnsberg, eine 60-jährige Frau sowie eine 87-jährige Frau aus Marsberg. Insgesamt sind es somit 140 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Kreisweit sind drei Krankenhäuser, acht Pflegeeinrichtungen bzw. Einrichtungen der Eingliederungshilfen und Ambulante Dienste sowie vier Schulen und ein Kindergarten betroffen.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (107), Bestwig (39), Brilon (71), Eslohe (0), Hallenberg (7), Marsberg (62), Medebach (0), Meschede (30), Olsberg (41), Schmallenberg (4), Sundern (17) und Winterberg (7).

Update 26. Februar: Die Fallzahlen steigen; das liegt u. a. an Erkrankungen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Im Altkreis Brilon ist die Stadt Brilon momentan mit 64 Fällen trauriger Tabellenführer.

Update 25. Februar: Am Donnerstag, 25. Februar, 9 Uhr, verzeichnet die Statistik des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises 26 Neuinfizierte und keine Genesenen. Die 7 Tages-Inzidenz beträgt 84,7 (Stand 25. Februar, 0 Uhr).

Insgesamt gibt es aktuell 332 Infizierte, 5.408 Genesene sowie 135 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Stationär werden 52 Personen behandelt, zehn intensivmedizinisch und davon werden drei Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 5.875.

Update 24. Februar: Mit Stand von Mittwoch, 24. Februar, 9 Uhr, gibt es im Hochsauerlandkreis 26 Neuinfizierte und 32 Genesene. Die Statistik weist damit 306 Infizierte, 5.408 Genesene sowie 5.849 bestätigte Fälle auf. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 80,8 (Stand 24. Februar, 0 Uhr).

Stationär werden 46 Personen behandelt, acht intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Am 21. Februar ist ein 79-jähriger Mann aus Marsberg verstorben und am 22. Februar ein 63-jähriger Mann aus Meschede. Damit sind es insgesamt 135 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Kreisweit sind drei Krankenhäuser, zwei Pflegeeinrichtungen, drei Einrichtungen der Eingliederungshilfe, zwei Ambulante Dienste sowie eine Grundschule betroffen.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (103), Bestwig (16), Brilon (53), Eslohe (1), Hallenberg (5), Marsberg (42), Medebach (0), Meschede (24), Olsberg (26), Schmallenberg (9), Sundern (19) und Winterberg (8).

Update 23. Februar: Der Hochsauerlandkreis meldet drei Neuinfizierte seit gestern. 35 Menschen sind wieder genesen, 42 werden stationär behandelt, sechs intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 80,8 (Stand 23. Februar, 0 Uhr). Damit sind es aktuell 314 Infizierte, 5.376 Genesene sowie 5.823 bestätigte Fälle.

Der Hochsauerlandkreis muss zwei weitere Todesfälle vermelden. Am 20. Februar sind ein 82-jähriger Mann aus Arnsberg und ein 82-jähriger Mann aus Meschede verstorben. Insgesamt sind es somit 133 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Update 22. Februar: In der Statistik des Hochsauerlandkreises sind nach dem Wochenende mit Stand von Montag, 22. Februar, 9 Uhr, 112 Neuinfizierte und 50 Genesene zu finden. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt 84,3 (Stand 22. Februar, 0 Uhr).

Damit gibt es aktuell 348 Infizierte, 5.341 Genesene sowie 131 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Vergangene Woche ist ein 85-jähriger Mann aus Meschede gestorben, am 20. Februar eine 61-jährige Frau aus Marsberg und eine 84-jährige Frau aus Brilon sowie am 21. Februar ein 81-jähriger Mann aus Olsberg. Stationär werden 44 Personen behandelt, neun intensivmedizinisch und davon werden sechs Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle beträgt 5.820.

Im Kreisgebiet sind drei Krankenhäuser, sechs Einrichtungen und ein Ambulanter Dienst betroffen. Die Zahl der Neuinfizierten lässt sich zurückführen auf die erwähnten Ausbrüche und die sich daraus ergebenden Sekundärfälle im privaten und im beruflichen Umfeld.

Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (124), Bestwig (19), Brilon (60), Eslohe (1), Hallenberg (5), Marsberg (51), Medebach (1), Meschede (26), Olsberg (23), Schmallenberg (8), Sundern (19) und Winterberg (11).

Aktuelle Nachrichten aus dem Altkreis Brilon

Unsere Lokalredaktion hält Sie bei der Entwicklung im Altkreis Brilon auf dem Laufenden: Wie reagieren Behörden? Was bedeuten die Corona-Maßnahmen für das öffentliche Leben? Welchen Auswirkungen haben die Einschränkungen auf die Schulen oder die Wirtschaft?

Sie wollen keine Nachricht aus Brilon, Medebach, Hallenberg, Marsberg, Olsbergund Winterberg mehr verpassen? Auf der Stadtseite finden Sie stets die aktuellen Informationen aus dem Altkreis Brilon.

Die Lokalredaktion finden Sie auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben