Kyrill

Crowd-Funding für Aufbau des Kyrilltores in Petersborn

Die bis zu 26 m langen Douglasien für das neue Kyrill-Tor liegen bereits am Fuß des Bürgerwaldes

Die bis zu 26 m langen Douglasien für das neue Kyrill-Tor liegen bereits am Fuß des Bürgerwaldes

Foto: Hendrichs Jürgen

Brilon.   Finanzierungs-Aktion läuft bis 24. Juli. Bis jetzt elf Spender registriert. Beteiligung der Bevölkerung hat auch symbolischen Charakter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Crowd-Funding-Projekt wollen Stadt Brilon, Bürgerwaldverein und die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten den Wiederaufbau des im vergangenen Oktobers nach einem Stammbruch aus Sicherheitsgründen demontierten Kyrilltores finanzieren. Bis gestern waren 625 Euro zugesagt. 5000 Euro sollten es werden.

Bevölkerung steuert symbolischen Obolus bei

Die neuen Stämme, mit bis zu 26 Metern Länge deutlich mächtiger als ihre Vorgänger, liegen schon am Fuße des Bürgerwaldes bei Petersborn bereit. Der Aufbau soll demnächst vorgenommen werden. Dann steht zwar das neue Wahrzeichen, aber wahrscheinlich noch nicht dessen Finanzierung. „Direkt am Bürgerwald ein von Bürgern ermöglichtes Kyrilltor – das wäre ein wunderbares Bekenntnis zur Stadt des Waldes, die unter den Folgen des Sturms Kyrill so sehr gelitten hat,“ so die Stadt in einer Pressemitteilung.

Elf Spender haben sich bisher auf der Crowd-Funding-Homepage eingetragen. Zwar tragen Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft und der Bürgerwaldverein das Projekt zum größten Teil, aber auch Bürger sollen – wenn auch eher symbolisch – einen Obolus beisteuern.

  • Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben