Pfarrheim in Essentho

Das Gegenteil des alten Pfarrheimes

Nach einem Jahr Bauzeit wird das neue Pfarrheim in Essentho am Sonntag feierlich eingeweiht. Dazu laden Maria Rosenkranz, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates und Eberhard Banneyer, stellv. Vorsitzender des Kirchenvorstandes die ganze Gemeinde ein.

Nach einem Jahr Bauzeit wird das neue Pfarrheim in Essentho am Sonntag feierlich eingeweiht. Dazu laden Maria Rosenkranz, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates und Eberhard Banneyer, stellv. Vorsitzender des Kirchenvorstandes die ganze Gemeinde ein.

Foto: Annette Dülme

Essentho.  Die Kirchengemeinde Essentho steht kurz vor dem Einzug in ihr neues Gebäude. Vieles sprach für den Neubau, vieles gegen das alte Haus.

„Ich hätte doch nicht im Traum daran gedacht, dass wir jemals ein neues Pfarrheim bekommen würden“, lacht Maria Rosenkranz, Vorsitzende des Pfarrgemeinderats. Nach einem Jahr Bauzeit steht der Neubau zum Einzug bereit. Die katholische Kirchengemeinde Essentho lädt zur Einweihung am Sonntag, 19. Mai, ein.

„Die Vorbereitungs- und Planungszeit war lang und intensiv“, so der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes und Ortsbürgermeister Eberhard Banneyer. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Direkt neben dem bisherigen Pfarrheim steht der funktionale Neubau: L-Form, eingeschossig, ebenerdig, lichtdurchflutet, große Fenstertüren: das Gegenteil des alten Pfarrheimes aus dem 18. Jahrhundert. Der Gemeindepfarrer hatte dort seine Wohnung.

Feuchtigkeit im Altbau

Die Gemeinderäume und das Pfarrbüro war dort untergebracht. Seit drei Jahren steht die Pfarrwohnung leer. Banneyer: „Aufgrund von Feuchtigkeit hätte der Altbau sehr kostenintensiv saniert werden müssen.“ Dazu wäre ein Anbau eines Aufzuges notwendig gewesen, da die Räumlichkeiten über zwei Etagen verteilt sind. Paderborn habe den Vorschlag gemacht, den Altbau zu sanieren oder zu verkaufen und neu zu bauen.

„Nach intensiven Beratungen in den Gremien haben wir uns zu dem Neubau entschlossen“, so Banneyer. Auch im Hinblick darauf, dass jetzt alle Gemeinderäume ebenerdig und barrierefrei zu erreichen sind. Ein Plus gerade für die älteren Menschen.

Das bisherige Pfarrheim direkt hinter der Kirche konnte mit der Hälfte des großen Pfarrgartens verkauft werden. Der neue Eigentümer ist schon eingezogen. Auf der anderen Hälfte des Grundstücks steht jetzt das neue Pfarrheim. Der Verkaufspreis leistet einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung. Die Hälfte der Baukosten von 530.000 Euro übernimmt das Erzbistum Paderborn.

Auch Jugend bekommt eine „Ecke“

Im Neubau mit 240 Quadratmetern nimmt der Veranstaltungs- und Gesellschaftsraum mit rund 110 Quadratmetern die größte Fläche ein. Er bietet Platz für 80 Personen. Banneyer: „Hier werden demnächst auch die Sitzungen der verschiedenen Gremien abgehalten.“ Große Fenstertüren führen hinaus zur Sonnenterrasse.

Hinter dem Veranstaltungsraum findet sich eine geräumige Küche mit Industriespülmaschine, die Sanitäranlagen, Pfarrbüro, Archiv und Abstellraum. Das Eckzimmer am Ende des Flures ist für die Jugendarbeit bestimmt. Fast 15 Jahre habe die Jugendarbeit in Essentho brachgelegen, so Maria Rosenkranz. Mit der 72-Stunden-Aktion der BDKJ wollen die Jugendlichen ab Donnerstag, 23., bis Sonntag, 26. Mai, den Raum für sich her- und einrichten.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Altkreis Brilon.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben