Glauben

Die Mutter Gottes reist von Bigge nach Niedersfeld

Die Pieta wird von Bigge nach Niedersfeld transportiert.

Die Pieta wird von Bigge nach Niedersfeld transportiert.

Foto: Joachim Aue / wp

Bigge.  Eine 300 Kilo schwere und aus Holz geschnitzte Muttergottes-Figur geht auf Reisen. Von Bigge zieht sie auf den Niedersfelder Friedhof.

Stolze 300 Kilogramm schwer und ca. 2,50 Meter hoch ist die Pieta, die sich die Niedersfelder am Donnerstagnachmittag aus der Bigger Kirche abgeholt haben. Die aus Holz geschnitzte Statue stand im Turm der Bigger Kirche, wo sie viel Platz einnahm. Die Niedersfelder suchten genau so eine Pieta für ihre Friedhofskapelle, so kamen beide Gemeinden zusammen.

Beeindruckend überdimensioniert

„Wir wissen nur, dass die Statue 1955 von Vikar Korte gespendet wurde. Sie stand erst in der kleinen Kapelle auf dem Friedhof Bigge-Olsberg“, so Dechant Richard Steilmann. Die Statue ist beeindruckend überdimensioniert. Maria hält einen lebensgroßen Jesus in den Händen, das Werk braucht Raum, um richtig zu wirken. Den gab es hinten im Bigger Kirchenschiff, in einer Nische unter dem Turm, nicht wirklich. Dort stand die Madonna zuletzt.

Andere Gottesdienstformen

„Wir möchten diesen Raum künftig für andere Gottesdienstformen nutzen, für Meditationen oder für Werktagsgottesdienste etwa“, so Steilmann. Eine Scheibe teilt den Vorraum von der Kirche ab, er ist für kleinere Gottesdienste viel schneller und kostengünstiger zu beheizen. Die Besucher sollen auf Stühlen sitzen. „Nach den Sommerferien wollen wir das angehen“, sagt Steilmann. Der erste große Schritt dahin ist getan. Die Pieta ist zu einem neuen würdigen Ort im Sauerland, noch dazu gleich in der Nachbarschaft, gebracht worden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben