Feuerwehrball

Feuerwehr Medebach treibt es zum Sessionsauftakt bunt

Beim Auftritt des Feuerwehrballetts in Medebach

Foto: Kerstin Neumann-Schnurbus

Beim Auftritt des Feuerwehrballetts in Medebach Foto: Kerstin Neumann-Schnurbus

Medebach.  Auch ein Dank an die Aktiven ist der Feuerwehr-Kostümball, der jedes Jahr die närrische Zeit in Medebach eröffnet. Es wurde getanzt und gelacht

In Medebach startet die Karnevalssession traditionell mit dem Feuerwehr-Kostümball. Auch in diesem Jahr hatten die Organisatoren vom Medebacher Löschzug ein spritziges Programm, das mit verbal feurigen Einlagen und anderen Glanzlichtern nur so gespickt war, auf die Beine gestellt. So kamen die Gäste schnell in Karnevalsstimmung.

Nach der Begrüßung der Gäste und der Ehrengäste, zu denen der Elferrat aus Münden und Bürgermeister Thomas Grosche zählten, eröffnete Werner Dornhöfer das Faschingsspektakel und machte die Bühne frei für den Einmarsch des Elferrates und der Funkengarde der Karnevalisten Rot-Weiss Medebach.

„Medebach HALEI“ tönte es aus vielen närrischen Kehlen, als das Prinzenpaar Jürgen I. und Jenny I. mit ihrer imposanten Prinzengarde, der Bullyparade, und dem Elferrat in Richtung Bühne marschierten.

Mit seiner überaus witzigen, in Reimform präsentierten Rede stimmte Bürgermeister Thomas Grosche das Publikum auf einen fröhlichen Abend ein und bat dabei das neue Regentenpaar: „Sorgt bitte dafür, wenn’s eben geht, dass bis Aschermittwoch in Berlin die Regierung steht.“

Ausgelassene Tänze

Anschließend erhielt das Prinzenpaar aus der Hand des Bürgermeisters das Narrenzepter und somit konnten Jenny und Jürgen Hoffmeister die Regentschaft über die Hansestädter für die nächsten 24 Tage antreten. Ein weiterer unterhaltsamer Programmpunkt waren die Tanzvorführungen. Nachdem die Funkengarde ihren Gardetanz dargeboten hatte, glänzte auch die Minigarde des Kinderprinzenpaares, Luca Schreiber und Ronja Schmidt, mit ihrem Gardetanz. Auch die Kindertanzgruppe „Dancing Unicorn“ wirbelte fröhlich über die Kolpingbühne und begeisterte mit gut einstudierter Choreographie. Natürlich durfte auch das Feuerwehrballett als Ballerinas in Tüllröcken nicht fehlen. Die lustigen Floriansjünger tanzten sich mittlerweile zum 23. Mal in die Herzen der Zuschauer und trieben diesen die Lachtränen in die Augen. Ebenso hatte Horst Müller aus Scharfenberg bei seiner witzigen und frechen Büttenrede viele Lacher auf seiner Seite. Besonders, als er von Opa und Oma erzählte, die sich ein Gebiss teilen und nach Opas Kneipentour Oma den Verlauf seines Abends schmecken kann, setzte bei vielen Zuschauern ein reges Kopfkino ein. Auch flotte karnevalistische Musikstücke, eine Tombola und die Kostümprämierung trugen zum Gelingen des Festes bei, bei dem erst in den Morgenstunden die Lichter des Kolpinghauses ausgingen.

Im voll besetzten Kolpingsaal saßen sehr viele Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mit ihren Partnern und Herbert Kordes, der Leiter der Medebacher Feuerwehr, erklärte: „Der Ball soll auch ein Dankeschön für die große Einsatzbereitschaft der ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und auch deren Familien sein, die es mittragen und unterstützen, wenn ihre Lieben zu Einsätzen oder zur Ausbildung ausrücken, egal ob Tag oder Nacht, Wochenende oder Feiertag.“

Am 4. Februar findet um 15.11 Uhr für alle schulpflichtigen Kids der Kinder-Karnevalsnachmittag im Kolpinghaus statt und am Donnerstag, 8. Februar wird in der Schützenhalle ab 20.11 Uhr der große Narrren-Ball der Weiber-Fastnacht mit der Live-Band Hangover gefeiert.

Krönender Abschluss der Medebacher Karnevalssession ist am 12. Februar um 14.11 Uhr der Rosenmontagsumzug mit dem anschließenden großen Narrenball in der Schützenhalle.

Folgen Sie der WP Altkreis Brilon auf Facebook.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik