Weihnachten

Florian Hinxlage ist mit„Flo & Friends“ zurück in Hallenberg

 „Flo & Friends“ feierten im vergangenen Jahr Premiere mit ihrer Musical-Gala. Das Konzert war der Testlauf für die Open-Air-Gala im Sommer. Jetzt gehören das Weihnachtskonzert (diesmal am 7. Dezember) und die Open-Air-Gala (am 18. Juli 2020) zum festen Jahresprogramm.

 „Flo & Friends“ feierten im vergangenen Jahr Premiere mit ihrer Musical-Gala. Das Konzert war der Testlauf für die Open-Air-Gala im Sommer. Jetzt gehören das Weihnachtskonzert (diesmal am 7. Dezember) und die Open-Air-Gala (am 18. Juli 2020) zum festen Jahresprogramm.

Foto: Nicole Reuter

Hallenberg.  Sänger, Schauspieler und Regisseur Florian Hinxlage bringt das beliebte Konzertformat zurück nach Hallenberg. Dort geht besonders um Bauchgefühl.

„Flo & Friends“ - der bescheidene Name für eine ganz besondere musikalische Einstimmung auf Weihnachten - hatte im vergangenen Jahr Premiere. Und schon jetzt hat sich das Konzertformat eine feste Fangemeinde erobert. Am 7. Dezember, 19.30 Uhr, gastiert der Schauspieler, Sänger und Regisseur Florian Hinxlage (im nächsten Jahr inszeniert er die Passion in Hallenberg) mit Freunden in der Stadthalle.

Musical-Galas gibt es viele. Was unterscheidet „Flo & Friends“ von anderen Konzerten?

Florian Hinxlage: Der Charme des Formates ist die Nähe zum Publikum und der lockere Umgang mit- und untereinander. Wir haben keine detaillierten Moderationen vorbereitet, wir sitzen nicht vorher stundenlang zusammen, wer wann was zu sagen hat. Wir agieren aus dem Bauch heraus. Wir erzählen Anekdoten aus dem Musical-Alltag, packen witzige Geschichten aus, interagieren mit dem Publikum, verpacken unser Konzert immer wieder neu und einzigartig. Man weiß vorher nie so ganz genau was passiert, außer natürlich gesanglich - das ist alles top vorbereitet. Alles andere ist eine musikalisch-unterhaltsame Wunderkiste, die eben nicht durch die Lande tourt, sondern immer ein absolut einmaliges Erlebnis ist.

Sagen Sie uns doch bitte mal, wer mit Ihnen am Samstag auf der Bühnen stehen wird?

„Flo & Friends“ ist immer sehr persönlich. Es sind wirklich Freunde von mir, die ich schon lange Jahre kenne und die sich untereinander gut verstehen. Da machen Kunst und Musik gleich doppelt Spaß. Am kommenden Samstag stehen Abla Alaoui und Andreas Wolfram mit auf der Bühne. Beide sind gute Freunde von mir und wir kennen uns seit vielen Jahren. Andreas und mich verbindet auch dieselbe Rolle, die wir 2016 im Theater Bielefeld spielen durften, wo wir uns auch kennengelernt und gut befreundet haben. Aber auch Abla und ich durften uns in einer Vorstellung in Bielefeld kennenlernen - und wir zwei haben uns direkt ineinander verliebt - rein platonisch, versteht sich. Diese besonderen Beziehungen und das blinde Vertrauen auf der Bühne ist es, was auch das Konzertformat so besonders macht. Das geht bei meinen vier Musikern Stefan Wurz, Johannes Wurz, Vanessa Ante und Franziska Mause weiter - herzensgute Menschen, liebe Freunde und Wegbegleiter meines Lebens. Das ist etwas ganz Besonderes und das wird man am Samstag auch zu spüren bekommen!

Die Musical-Szene scheint – wie in Musikerkreisen generell üblich – untereinander gut vernetzt zu sein. Wie schaffen Sie es, dass namhafte Stars ins kleine Hallenberg kommen?

Ich frage meine Kollegen an und schwärme von Hallenberg, dem familiären Charme, den tollen und liebenswürdigen Menschen und einer ihresgleichen suchenden Herzlichkeit. Und das sage ich keineswegs aus Süßholzraspelei, sondern aus mittlerweile fast drei Jahren eigener Erfahrung. Jeder hier in Hallenberg empfängt mich und uns mit einer Wärme und Herzlichkeit, die man sich nur wünschen kann. Darüber hinaus habe ich mir in den letzten Jahren meiner Tätigkeit als künstlerischer Leiter auch einen Ruf aufgebaut, dass „meine“ Konzerte und Veranstaltungen ein gewisses Etwas haben. Das liegt aber auch immer an den Partnern mit denen ich zusammen arbeite - in diesem Fall die Stadt Hallenberg und Bürgermeister Michael Kronauge oder der Freilichtbühne. Dieses Gesamtpaket ist es, was es dann auch möglich macht, absolute Weltstars des Musicals nach Hallenberg zu holen - so wie es im Sommer 2020 bei der „2. Hallenberger Musical Night“ der Fall sein wird, ohne schon zu viel verraten zu wollen.

Wer legt das Programm fest, gibt es „nur“ Weihnachtliches aus der Welt der Musicals oder darf sich das Publikum auch auf Klassiker freuen?

Tatsächlich stelle ich meinen Gäste frei, was Sie singen wollen. Ich frage vorher per E-Mail ab, lasse mir einige Vorschläge geben und daraus bastele ich dann ein dramaturgisch stimmiges und für das Publikum (hoffentlich) interessantes Programm. Mit dabei sind absolute Musical-Klassiker und Disney-Songs, aber auch neue und unbekanntere Songs, zudem natürlich nationale und internationale Weihnachtsklassiker.

Warum ist es Ihnen ein Anliegen, die Gala in Hallenberg zu veranstalten. Sie könnten das ja auch in größeren Häusern machen?

Es ist für mich in gewisser Weise ein „Zurückgeben“ an Hallenberg und die Umgebung. Ich wurde so warm und herzlich aufgenommen und bin als Regisseur nun in der dritten Saison tätig. Da ich aber auch als Sänger und Darsteller europaweit unterwegs bin, war und ist es mir eine große Freude, auch diese Facette zeigen zu dürfen. Ich drücke meinen Dank eben durch die Kunst und die Musik aus und durch meine weitreichenden, persönlichen Kontakte darf und kann ich diese einzigartige und groß angelegte „Musical Night“ auf die Bühne bringen.

Entstehen manche Songs in ihrer Intensität erst auf der Bühne und ist es echtes Gefühl oder nur Show, was sich da entwickelt?

Es ist schwer die Emotion die ein Song mit sich bringt, innerhalb von Sekunden abzurufen. Doch im Musical ist es so, dass durch die Komposition der Songs und durch die Dramaturgie an Galaabenden diese Emotionen und Gefühle trotzdem entstehen können! Dazu ist ein Vertrauen auf der Bühne wichtig, deswegen lade ich zu meinen Konzerten ausschließlich Kollegen ein, die ich kenne und mit denen ich eine persönliche Freundschaft habe, aber eben auch das Vertrauen zum Publikum, das man im Laufe des Abends aufbauen muss.

Kleiner Ausblick auf 2020. Da gibt es ja auch wieder die große Open-Air-Musical-Gala auf der Freilichtbühne. Nach den anfänglichen Geburtswehen ist die Sommer-Gala für die nächsten Jahre gesetzt. Was erwartet uns?

Zunächst einmal möchte ich allen Zuschauern danken, die dabei waren und diesen Abend so besonders gemacht haben. Ein Wahnsinn! Minutenlange Standing-Ovations und meine Kollegen waren sprachlos über eben besagte Herzlichkeit und Begeisterung. Und auch in 2020 möchte ich mit meinem gesamten Team daran anknüpfen.

Es werden erneut sechs absolute Musical-Topstars, sogar Weltstars, auf der Bühne stehen. Ich befinde mich derzeit in Verhandlungen und stehe kurz vorm Abschluss, so dass ich um Verständnis bitte, noch keine Namen zu nennen. Aber eines vorweg: Es werden Gäste sein, die schon vor dem Papst, exklusiv auf dem Geburtstag des russischen Präsidenten oder bei der Fußball-EM Eröffnungsfeier gesungen haben. Das absolute „Who-is-Who“ des Musicals wird in Hallenberg zu Gast sein und darauf bin ich mächtig stolz! Sozusagen die „Elton Johns, Robbie Williams und Tina Turners“ des Musical-Business. Es wird wieder ein unvergesslicher Abend und die Karten für den 18. Juli 2020, an dem die „2. Hallenberger Musical Night“ stattfindet, sind ab dem Tag des Weihnachtskonzertes zu haben!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben