Slalom

Flugplatz-Slalom in Brilon fordert die Autofahrer

Beim Flugplatz-Slalom im Thülener Bruch erfolgreich: Jan Hoffman vom Briloner AC mit seinen Toyota GT86

Beim Flugplatz-Slalom im Thülener Bruch erfolgreich: Jan Hoffman vom Briloner AC mit seinen Toyota GT86

Foto: bac

Brilon.  Beim 34. ADAC Flugplatz-Slalom in Brilon fuhren 94 Autofahrer um Pylonen herum mit Blick auf die Bestzeit. Mittendrin: Der Briloner Automobilclub

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch in diesem Jahr fand im Thülener Bruch der traditionelle Flugplatz-Slalom des Briloner Automobilclubs statt. Für den Tanz um die Pylonen kamen 94 Starter aus ganz Deutschland nach Brilon.

Bei noch angenehmen Außentemperaturen fuhren in der ersten Startgruppe bereits drei Mitglieder des Briloner ACs an die Startlinie und jagten ihren Opel Corsa um die Pylonen. Schnellster war hier Sascha Fritschka, knapp gefolgt von Manfred Vogt, der nur 1,79 Sekunden langsamer fuhr. Tim Schulte belegte durch einen Pylonenfehler Rang sechs.

Die Runden werden immer schneller

Mit jeder weiteren Startgruppe stiegen am Samstag die Temperaturen, die Rundenzeiten im Parcours hingegen wurden immer schneller. In der Klasse F10 fuhr Jan Hoffman vom Briloner AC mit seinen Toyota GT86 den obersten Podiumsplatz ein. Gleiches gelang Clubmitglied Philipp Hartkämper auf seinem Golf GTi in der Klasse H13.

Heiß umkämpft war auch der Gesamtsieg, hier fuhren C-Coupe, VW Golf und BMW M3 um die Bestzeiten. Zum Schluss setzte sich aber Dirk Schäfertöns in seinem Opel Kadett mit einer Gesamtzeit von 02:54,61 min durch und übernahm so die Führung in der Gesamtwertung.

92 Teilnehmer im Rennen um Meisterschaften

Auch am Sonntag ging die Jagd um die besten Zeiten weiter, denn es fand eine weitere hochkarätige Slalomveranstaltung statt, die in Zusammenarbeit mit dem MSC Kindelsberg veranstaltet wurde. Diesmal gingen 92 Teilnehmer bei inzwischen herbstlichem Wetter an den Start und kämpften mit ihren Fahrzeugen erneut um entscheidende Punkte in diversen Meisterschaften.

Wieder waren die Clubmitglieder des Briloner ACs in der Klasse G6 unterwegs. Abermals hatte Sascha Fritschka die Nase vorn und erreichte den zweiten Platz, knapp gefolgt von Tim Schulte, der sich mit nur 0,54 Sekunden Abstand auf Rang drei platzierte. Etwas langsamer war diesmal Manfred Vogt, der sein Rennen auf Platz fünf beendete. Jan Hoffmann konnte an seinen Erfolg vom Vortag anknüpfen und erreichte mit 9,08 Sekunden Vorsprung ein weiteres Mal Platz eins in seiner Klasse. Auch Philipp Hartkämper siegte am Sonntag deutlich und ließ die Konkurrenz mehr als vier Sekunden hinter sich. Detaillierte Ergebnisse und Fotos gibt es natürlich auf der Homepage des Vereins unter www.briloner-ac.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben