light & emotions

Foto-Ausstellung über magisches Hallenberg bei Nacht

Hallenberg bei Nacht und von oben und mit einer bewegte Taschenlampe aufgepeppt – dieses Motiv hat Patricia Wahle fotografiert Foto:Patricia Wahle

Hallenberg bei Nacht und von oben und mit einer bewegte Taschenlampe aufgepeppt – dieses Motiv hat Patricia Wahle fotografiert Foto:Patricia Wahle

Hallenberg.   Kommenden Donnerstag, 26. April, wird im Kump die Ausstellung „light&emotions“ mit den besten Bildern der WP-Leser eröffnet.

Es war nie ein Fotowettbewerb, es war eine Foto-Aktion. Und trotzdem gibt es einen Gewinner. Und das ist die Grundschule Hallenberg. Ihr Förderverein bekommt eine saftige Spende vom Energieversorger Innogy. Dass da 1000 Euro zusammengekommen sind, verdankt die Schule vielen Hobby-, Semi-Profi- und gewiss auch Voll-Profi-Fotografen. Sie sind einem Aufruf der Stadt, des Stromversorgers und unserer Zeitung gefolgt und haben „Hallenberg bei Nacht“ fotografiert.

Ein Querschnitt dieser Fotos wird ab kommenden Donnerstag im Infozentrum Kump gezeigt. Ausstellungseröffnung ist um 19.30 Uhr.

St. Heribert war Top-Motiv

Leider können nicht alle eingesandten Bilder vergrößert, gerahmt und präsentiert werden. Vermutlich kommen bei rund 200 Fotos noch nicht mal alle Fotografen zum Zuge. Das hat nichts mit Qualität, sondern schlicht mit der Menge der Bilder zu tun. Aber die Jury hat sich bemüht, eine möglichst breitgestreute Motivauswahl zu treffen. Und das war nicht einfach.

Die St.-Heribert-Kirche war natürlich das dominierende „Model“ – unglaublich, aus wie vielen Perspektiven der massige Turm in Szene gesetzt wurde. Aber auch das Eishäuschen, die Reste der Stadtmauer und der Petruskump gaben stets eine gute Figur ab. „Die Stadt Hallenberg und der Energieversorger Innogy tauchen den historischen Stadtkern der Nuhnestadt in ein ganz neues Licht“. So berichtete unsere Zeitung im Oktober vergangenen Jahres über die neue Beleuchtung in der Innenstadt. Statt fünf jeweils 4000 Watt starken Scheinwerfern erhellen z.B. nur noch 18 LED-Kompakt- und 21 Bodenstrahler die Pfarrkirche.

Weil das Ganze bei Nacht besonders stimmungsvoll aussieht und die Illumination der markanten Punkte geradezu eine Herausforderung für jeden Fotografen darstellt, war anfangs daran gedacht, einen Kalender herauszugeben. Aber das ganze Jahr über nur auf Nachtaufnahmen zu blicken, schien dann doch keine so gute Idee.

So wurde die Aktion geboren, Fotos zu sammeln, für jedes Bild Geld zu spenden und eine Auswahl der Bilder auszustellen. „Light and emotions“ – also Licht und Emotionen – wurde die Aktion getauft, die anfangs überhaupt nicht in Fahrt kommen wollte. „Das wäre aus zweierlei Gründen sehr schade gewesen. Denn dann hätten wir jetzt nicht so viele schöne Fotomotive aus unserer Stadt bekommen. Und dann gäbe es auch kein Geld für den Förderverein unserer Grundschule“, sagt Bürgermeister Michael Kronauge.

Eindrucksvolle Motive

Nach einem erneuten Aufruf in der WESTFAELNPOST nahm die Aktion dann aber doch Fahrt auf. Rund 200 Bilder kamen zusammen. Der Energieversorger Innogy wird am Donnerstagabend auch sein Versprechen einlösen und das Geld spenden. „Eine beeindruckende Aktion, wir freuen uns über die gelungenen Fotos“, sagt Wieland Dierks, vom regionalen Marketing des Unternehmens. Dierks war im Januar zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen Johanna Glaser, Markus Ebert und Uwe Gansäuer ins Hallenberger Rathaus gekommen. Gemeinsam mit Bürgermeister Michael Kronauge und WP-Redakteur Thomas Winterberg wurden die Fotos gesichtet.

Es sind wirklich eindrucksvolle Motive dabei. Angefangen vom tief verschneiten Marktplatz über gefrostetes Schmiede-Eisen am Kump bis zur verwinkelten Gasse mit Blick auf Fachwerk bei Nacht. Aber machen Sie sich doch selbst ein Bild...

Folgen Sie der WP Altkreis Brilon auf Facebook.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik