+fotoViel Gutes im Altkreis getan

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Altkreis. Im Altkreis wurde viel Gutes getan. Zahlreiche Spender sorgen für strahlende Kinderaugen, bessere Lernbedingungen und Abwechslung im Klinikalltag.

Bänke für Kinder

Bereits zum fünfzehnten Mal fand der große Baby- und Kinderbasar in der Dansenberghalle in Adorf statt. Der Erfolg war wieder riesig, mehr als 80 Aussteller aus nah und fern fanden den Weg nach Adorf. Wegen des Erfolgs entschieden die Veranstalter kurzerhand, den Basar im Herbst zu wiederholen.

Bei dem Frühjahrsbasar fanden neben Kinderbekleidung, Büchern, Fahrzeugen und Spielzeug auch Kaffee und Kuchen Absatz, so dass als Erlös 650 Euro verbucht werden konnten. Diese Summe haben die Veranstalter, einer Gruppe von Diemelseer Müttern und Vätern, dem Förderverein der Mittelpunktschule Adorf gespendet. Das Geld soll jetzt für die Anschaffung von neuen Bänken für den Pausenhof verwendet werden.

Der Erlös des Herbstbasares ist diesmal für den Förderverein der Evangelischen Kirche St. Johannis Adorf bestimmt.

Technik zum Lernen

Eine hochwertige Rahmenleinwand, ein neuer Full HD-Beamer sowie ein großes Whiteboard sollen ab jetzt beim Lernen helfen. Gemeinsam mit der örtlichen Sparkasse konnte der Förderverein der Feuerwehr Essentho neue Medien für den Schulungsraum beschaffen. Regionalbereichsleiter Jörg Seemer übergab den symbolischen Scheck persönlich und nahm die Investition bei dieser Gelegenheit selbst in Augenschein.

Dass die neue Ausstattung sich lohnt, belegen die Zahlen der Feuerwehr: „Löschgruppe, Jugendfeuerwehr und First Responder kommen gemeinsam auf über 60 Übungsabende im Jahr, an denen das neue Equipment zum Einsatz kommt“, berichtet Cyrill Stute, Vorsitzender des Fördervereins. „Somit kommt diese Förderung des Ehrenamtes letztlich allen Bürgern zu Gute.“

Ausflug für Patienten

1000 Euro spenden die Geschäftsleitung und der Betriebsrat der Firma Oventrop an den Förderverein für Wachkoma-Patienten im „Haus Oase“. Hier werden Menschen betreut, die aufgrund ihrer Erkrankung im Leben stark eingeschränkt sind. Mit der Spende soll Patienten mit ihren Angehörigen ein Ausflug ermöglicht werden. Bei einem Besuch im „Haus Oase“ überreichte Oventrop Betriebsratsvorsitzender Bernd Peters gemeinsam mit Personalleiter Udo Kaspari den Scheck.

Dabei fand ein politischer Informationsaustausch mit den Patienten und dem Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese (SPD) statt. Seitens der Teilnehmer wurde in erster Linie die Pflegesituation thematisiert, die bundesweit Anlass zur Sorge gibt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben