Polizei

Frau aus Brilon überweist WhatsApp-Betrüger über 1000 Euro

Der Whatsapp-Enkeltrick bleibt brandgefährlich. Eine Frau aus Brilon fiel jetzt auf die Masche rein.

Der Whatsapp-Enkeltrick bleibt brandgefährlich. Eine Frau aus Brilon fiel jetzt auf die Masche rein.

Foto: Zacharie Scheurer / dpa-tmn

Brilon.  Sie wurde per WhatsApp von ihrer angeblichen Tochter angeschrieben, die Probleme habe: Eine Frau aus Brilon überwies viel Geld an die Gauner.

Am Mittwoch meldete sich eine Frau aus Brilon bei der Polizei und machte Angaben zu einem Betrug. Die Dame hatte eine WhatsApp-Nachricht von einer ihr unbekannten Nummer bekommen. Der Absender gab sich als die Tochter der Frau aus und schrieb ihr, dass ihr Handy kaputt sei und sie deshalb eine neue Nummer habe.

Lesen Sie auch:Einschulung im Raum Brilon/Winterberg: Alle 33 Klassenfotos

Nach einem kurzen Austausch bat der Absender die Dame um Geld, da die angebliche Tochter in Schwierigkeiten stecken würde. Die Dame überwies einen niedrigen vierstelligen Betrag auf ein ihr unbekanntes Konto.

Der sogenannte Enkeltrick ist eine bekannte Betrugsform, die vor allem ältere Mitmenschen trifft. Immer häufiger nutzen die Täter auch WhatsApp, um ihre Opfer im Namen von Töchtern, Söhnen und Enkeln zu Geldüberweisungen zu bewegen.

Lesen Sie auch:Zu Freizügig? Marienschule Brilon führt strenge Kleiderordnung ein

So schützen Sie sich vor einem Betrug per WhatsApp

Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. Seien Sie misstrauisch und überweisen niemals Geld auf ein unbekanntes Konto

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER