Amtsgericht

Gewalt gegen Ex-Freundin – Mann vor Amtsgericht Brilon

Ein Mann stand vor dem Amtsgericht Brilon, weil er seine Frau geschlagen haben soll.

Ein Mann stand vor dem Amtsgericht Brilon, weil er seine Frau geschlagen haben soll.

Foto: Kurt Michelis

Brilon.  Hat ein Mann seine Ex-Freundin geschlagen? Die Frau hatte das bei der Polizei gesagt. Vor dem Amtsgericht Brilon änderte sie die Version.

Ein Mann (34) aus Brilon musste sich jetzt vor dem Amtsgericht verantworten, weil er seine ehemalige Freundin geschlagen haben soll. Im Prozess stellt sich heraus: Es gab zwar eine Auseinandersetzung, aber Fäuste flogen nicht.

Als der Vater den Sohn bei seiner ehemaligen Lebensgefährtin wieder abliefert, kommt es zum Streit. Die Frau möchte nicht, dass der Mann mit in die Wohnung kommt. Dann soll der Mann sie mit der Faust gegen die Schläfe geschlagen haben – so jedenfalls hatte sie es gegenüber der Polizei angegeben.

Doch vor Gericht stellte sie den Vorfall dann weitaus harmloser dar: Der 34-Jährige habe sie lediglich etwas geschubst, weil sie nach dem Handy gegriffen habe, um die Polizei anzurufen. Daraufhin sei sie mit dem Kopf gegen die Haustür gestoßen.

Alkohol-Fahne gerochen und nicht ins Haus gelassen

Streit gab es im April dieses Jahres wohl deshalb, weil der Junge gerne wollte, dass sein Vater noch mit in die Wohnung kommt und mit ihm spielt. Da die Mutter eine Alkohol-Fahne riecht, möchte die Frau das aber nicht. Es gab Streit, aber geschlagen habe sie der Ex-Partner nicht.

Und so wurde das Verfahren vor dem Briloner Amtsgericht gegen den Mann wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben