Karneval

Herren kommen in Madfeld einmal mehr schnell auf Touren

Die Heideröschen vom Schwickartsberg bei der Herrensitzung in Madfeld

Foto: Joachim Aue

Die Heideröschen vom Schwickartsberg bei der Herrensitzung in Madfeld Foto: Joachim Aue

Madfeld.   Heiße Rhythmen, knappe Outfits - da ließen sich die Besucher der Herrensitzung am Sonntag in der Schützenhalle Madfeld nicht lange bitten.

Mit einem Paukenschlag, der 11. Madfelder Herrensitzung, fiel schon am Sonntag, einige Tage vor dem offiziellen Beginn der närrischen Session, am 11ten im 11ten, in der Madfelder Schützenhalle der Startschuss zur 5. Jahreszeit im oberen Sauerland.

Da wollten oder auch durften die rund 400 Männer wieder einmal ganz unter sich sein, auch wenn der Karneval dennoch keine reine Männersache ist. Denn so ganz ohne Damen läuft auch auf einer Herrensitzung überhaupt nichts.

Eine Karnevalssitzung ohne Tanzmariechen? Undenkbar und so ließ es sich die Madfelder Funkengarde, die neuen „Heideröschen vom Schwickartsberg“ nicht nehmen, sich zum Auftakt der Sitzung gleich mit einem flotten Gardetanz in Höchstform zu präsentieren. Begeistert war die Männerrunde auch von einem Striptease der ganz anderen Art.

Einer Burlesque-Show aus der Zeit als die Tabugrenzen noch etwas höher angelegt waren und die Dessous nicht gleich ins Publikum flogen. Als Samba-Queen Viviane von der Copa Caban nach ihrem schwungvollen Auftritt zur Polonaise bat, rannte gleich eine ganze Hammelherde hinterher.

Reizvolle Nummerngirls

Nicht unbedingt mit dem Tanzen hatten es da die so genannten Nummerngirls, die nicht gerade mit ihren Reizen geizten, über Tische und Bänke gingen und auch das eine oder andere Kleidungstück fallen ließen. Und wenn die kleinen Bierfässchen aus Westheim als besonderer Service von Steffi, Eva, Roxy und Lina und dazu auch noch unter großen „Hallo“ an den Tisch gebracht wurden, stieg auch der Umsatz.

Auch dank Flachmänner und Kümmerlinge kletterte bei diesem Frühschoppen der besonderen Art das Stimmungsbarometer schnell nach oben, nachdem das Sitzungspräsidium mit Hermann Meschede an der Spitze in die rappelvolle Narrenburg einzogen war.

Dann ging es Schlag auf Schlag mit einem bunten Programm, einer gelungenen Mischung aus traditionellen Karneval und eben jenem etwas anderen Karneval, weshalb die vielen Klübchen, Männerrunden und (Schützen-) Vereine eigentlich nach Madfeld gekommen waren.

Bewährte Bauernregeln - einmal anders

Nicht allein wegen Nummerngirls, sondern auch wegen deftigen Büttenreden und Sketche. So kannte sich Bauer Aloysius besonders gut mit den alten Bauernregeln aus und Bauchredner Micha hatte seine wilde Hilde mitgebracht, die so machen flotten Spruch auf Lager hat.

Und auch bei Nico Amen und Stefan Dufhues wur-den die Lachmuskeln über Gebühr strapaziert, als sie ihre etwas andere Comedy-Show auf die Leinwand produzierte.

Zum krönenden Abschluss gehörte die Bühne auf dieser mehr als stimmungsvollen Herrensitzung Mary, der „Prinzessin vom Ballermann“ mit ihrer Show. Noch einmal tobte der Saal, auch wenn der eine oder andere so seine Schwierigkeiten hatte, die Balance zu halten. Aber was soll‘s, Herrensitzung ist nur einmal im Jahr.

Folgen Sie der Westfalenpost im Altkreis Brilon auch auf Facebook

Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik