Kirche

Herzlicher Abschied von Pastor Laubhold in Brilon

Von diesem Pastor geht ein Strahlen aus 

Von diesem Pastor geht ein Strahlen aus 

Foto: Monika Wiegelmann

Brilon. „Manche fragen: So ein guter Stadtkaplan, warum muss der jetzt woanders hingehen? Aber hier ist ein junger Mann, der ausgezogen ist, um Priester zu werden“, erklärte Propst Dr. Reinhard Richter bei einer Eucharistiefeier in der Propsteikirche.

Wechsel zum Pastoralverbund Bigge-Olsberg

„Ein Stadtkaplan geht, aber die Früchte seiner Arbeit bleiben hier.“ Gefeiert wurde die Hl. Messe zur Verabschiedung des beliebten Stadtkaplans Pastor Christian Laubhold von Propst Dr. Reinhard Richter, Pastor Ansgar Drees, Diakon Ovenhausen und 19 Messdienern. Im Rahmen einer erzbischöflichen Versetzungsverordnung wird er neuer Pastor im Pastoralverbund Bigge-Olsberg. Aber er geht nicht so ganz. Pastor Laubhold wird zukünftig, neben seiner pfarrlichen Einbindung, auch am Petrinum als Schulseelsorger tätig sein und als Dekanatsjugendseelsorger teilweise die JuKi-Messen in Gudenhagen leiten. „Herzlichen Dank für den Dienst bei uns“, dankte Propst Dr. Richter. Viele Menschen seien dem Stadtkaplan in unterschiedlicher Weise begegnet: schulisch, menschlich und in der pastoralen Arbeit. „Wenn man mit Christian Laubhold zusammen war, hat man gespürt: Da kommt etwas.“ Die Liebe sei ein großes Wort, so der Propst. „Diese Liebe hat der Stadtkaplan in vielen Jahren in Wort und Tat ausgedrückt“. Christian Laubhold sei Ansprechpartner für viele junge Menschen, die Messdiener, Katechesen. „Die Früchte seiner Arbeit ernten wir weiter, irgendjemand wird kommen und seine Arbeit fortführen. Die Zeit war schön und wir wünschen ihm weiterhin Gottes Hand.“

Kreuz als Abschiedsgeschenk

Gekommen war auch der evangelische Pfarrer Rainer Müller. „Unser Glaube besteht darin, dass Gott uns immer wieder erinnert, dass er unser Leben trägt.“ Seit Jahren habe er immer wieder gemeinsam mit dem Stadtkaplan überlegt: „Wie kann das, was uns wichtig ist, auch im Schulgottesdienst jungen Leuten weitergegeben werden.“ Er schenkte Pastor Laubhold ein kleines Kreuz, das 2017 zum Reformations-Jubiläum als großes Kreuz im Hildesheimer Dom ausgestellt war. Es wurde von Pater Abraham (Meschede) entwickelt. Wenn man es aufrichtet wird es zum Orientierungskreuz, aber es ist sehr empfindlich und man muss immer für einen festen Stand sorgen.

Viel Applaus und Dank

„Wenn es Christus nicht gegeben hätte, gäbe es uns alle nicht und ich wäre niemals von Hagen nach Brilon gekommen“, meinte Pastor Laubhold in seinen Abschiedsworten in der Kirche. Er habe hier „mit den Menschen gelebt, gefeiert, gelacht, geweint und gerungen. Die Gottesdienstbesucher bedankten sich mit einem nicht enden wollenden Applaus. Mit liebevollen Worten und Umarmungen verabschiedeten sich über 200 Menschen von Pastor Christian Laubhold. Weit über eine Stunde musste er Händenschütteln und die lange Menschenreihe abarbeiten, denn ganz viele Katholiken wollten ihm persönlich Dank sagen. Pastor Christian Laubhold ist den Brilonern seit sechs Jahren vertraut durch zahlreiche Begegnungen, Pilgerfahrten nach Rom, Liturgische Feiern, Messdienerbetreuung, Katechesen sowie Dekanats- und Schulseelsorger über die Pastoralverbünde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben