Schulschließung

Hitzige Diskussion um Schulschließung im Rat Winterberg

Auch der Verbundschul-Standort in Hallenberg soll voraussichtlich geschlossen werden.

Auch der Verbundschul-Standort in Hallenberg soll voraussichtlich geschlossen werden.

Foto: Rita Maurer

Winterberg.   Fraktionen fordern offenen Umgang mit Eltern und Bürgern. Kritik an Pressearbeit der drei Städte. Mitte Juni finden Info-Abende für die Öffentlichkeit statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Punkt, der gar nicht auf der Tagesordnung stand, ließ heute Abend die Emotionen in der Winterberger Ratssitzung hochkochen: die geplanten Schulschließungen von drei Standorten in den Stadtgebieten Winterberg, Medebach und Hallenberg. Bürgermeister Werner Eickler betonte ganz ausdrücklich: „Nicht die Ratspolitik entscheidet über diese Schließungen, sondern die Gesellschaft und die zurückgehenden Geburtenraten. Wer diese Tatsache negiert, handelt populistisch.“ Die Diskussion sei von der Bezirksregierung angestoßen worden, nicht von den Städten.

Ihren deutlichen Unmut brachten alle drei Fraktionen über die Pressearbeit der drei Kommunen zum Ausdruck. Dadurch, dass die Öffentlichkeit erst auf Nachfrage der WP von den Schließungen erfahren habe, sei bei den Bürgern der Eindruck entstanden, es solle über ihre Köpfe hinweg entschieden werden und entsprechender Druck auf die Ratsmitglieder ausgeübt worden. Eickler gab zu, dass die Vorgehensweise nicht glücklich gewesen sei, man habe jedoch selber noch keine Antworten auf viele Fragen gehabt. Mehr Klarheit sollen nun drei Info-Abende für Eltern und Bürger Mitte Juni bringen, zu denen heute per Elternbrief und Pressemitteilung eingeladen wurde.

Auch die Standortfrage Siedlinghausen oder Winterberg sowie die Quote auswärtiger Schüler wurden angesprochen. Man könne nicht riskieren, dass von den wenigen Schülern aus den drei Kommunen einige in Nachbarstädte abwanderten, so Eickler. Die Auswärtsquote dürfe seitens der Bezirksregierung nicht berücksichtigt werden.

Weitere Themen in der Sitzung waren Wohnungen für Asylbewerber sowie der Wohnmobilstellplatz (ein ausführlicher Bericht folgt).

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben