Sauerlandwetter

Im HSK wird es am Wochenende wärmer und es gibt Sonnenschein

| Lesedauer: 5 Minuten
Der Herbst zeigt sich im HSK am Wochenende von seiner schönen Seite.

Der Herbst zeigt sich im HSK am Wochenende von seiner schönen Seite.

Foto: Frank Rumpenhorst / dpa

Hochsauerlandkreis.  Nach viel Regen und Nebel wird das Wochenende wieder etwas freundlicher. Wie warm die Temperaturen werden und wo sich auch mal die Sonne zeigt:

Nach einer insgesamt trüben Wetter Woche erwartet uns im HSK ein überwiegend freundliches, teilweise sogar sonniges Wochenende. Da uns am Freitagnachmittag aber nochmals eine Kaltfront überquert bleiben die Temperaturen zunächst gedämpft, sie steigen zum Wochenwechsel dann aber deutlich an.

Lesen Sie auch:Aqua Olsberg nach Feuer evakuiert: Saunabereich ist zerstört

Das Wetter auf dem Berg

Im chaotischen Wettersystem ergeben sich doch manchmal gleichförmige Züge, die sich in einem bestimmten Wechsel immer wiederholen. Aktuell scheint sich immer zum Wochenende ein Hochdruckgebiet durchsetzen zu wollen, welches uns überwiegend freundliches und trockenes Wetter mitbringt. So dürfen wir nach dem fantastischen vergangenen Wochenende auch zum nun anstehenden Wochenende wieder auf eine deutliche Wetterbesserung bauen. So hat sich das Regentief der Woche bereits am Donnerstag deutlich abgeschwächt, im Laufe des Freitags folgt noch eine schwache Kaltfront eines neuen Tiefs über Nordeuropa nach und lenkt mit etwas Regen und einem auffrischenden Wind deutlich kühlere, sehr schnell aber trockenere Luft zu uns. Schon in der Nacht zu Samstag lockern die Wolken auf und das Wochenende beginnt zwar hier und damit Nebelfeldern, sehr zügig aber auch mit Sonnenschein, der sich im Laufe des Samstags immer mehr Platz verschafft. Auch zum Sonntag erwarten wir einen ruhigen Mix aus Sonne und Wolken, dazu bleibt es trocken und die Temperaturen steigen um einige Grad an. Dieser Trend verstärkt sich zum Wochenstart nochmal, mit südlichem Wind bleibt es recht freundlich.

Lesen Sie auch: Impfdurchbrüche HSK: Arzt sucht Johnson&Johnson-Impflinge

Das Wetter für die Medebacher Bucht und Marsberg

Nach einem konstant wechselhaften Hochsommer und einem dafür doch deutlich stabileren September mit nur sehr wenigen Regentagen ist nun im Oktober das eigentlich so typische Sauerländer Wetter zurückkehrt. Auf zwei freundliche Tage folgen drei oder vier regnerische Tage, bevor das nächste Hoch für eine Wetterbesserung sorgt, gefolgt vom nächsten Tief mit Regen. In genau einer solchen Abfolge stecken auch wir aktuell mittendrin, wobei die Medebacher Bucht und der Raum Marsberg sich aktuell auf dem aufsteigenden Ast befindet. So klettern die Temperaturen nach dem Tiefpunkt am Mittwoch mit Werten von kaum 10 Grad nun Stück für Stück wieder in die Höhe. Sie erreichen in den kommenden Tagen meist um 13 oder 14 Grad und bekommen zum Start in die neue Woche mit bis zu 17 Grad einen weiteren Schwung nach oben. Die Nächte werden dagegen deutlich kühler, besonders am Samstag und am Sonntagmorgen muss bei sternklarem Himmel verbreitet wieder mit Bodenfrost, teilweise auch mit leichtem Luftfrost gerechnet werden. Nach Auflösung von einigen Nebelfeldern scheint dann aber häufig die Sonne und auch die neue Woche beginnt überwiegend trocken. Zum Montag können aber wieder einige Wolken mehr aufziehen.

Lesen Sie auch: HSK: Experte löst Rätsel um angeblich radioaktiven Fund

Das Wetter für den Nordkreis

Das Wettersituation über Europa zeigt aktuell für Mitte Oktober recht normale Züge. So ist es im Mittelmeerraum noch oftmals sommerlich mit Temperaturen um 30 Grad, erste kräftige Schauer und Gewitter deuten aber hier auch den Fortgang des Herbstes an. Ganz oben im hohen Norden Skandinaviens macht sich nun der Winter bemerkbar mit einer ersten Schneedecke in Lappland und dieses Phänomen haben in den vergangenen Tagen auch die höheren Lagen der Alpen bereits erlebt. Zwischen Ruhrtal und Briloner Hochfläche bekommen wir von diesen europäischen Extremen nicht viel mit. Vom Hochsommer sind wir doch nun einiges entfernt, doch auch der Winter streckt seine Fühler nun doch bis zur Mitte Deutschlands aus. So schwanken die Temperaturen in den kommenden Tagen rund um Brilon und Olsberg in einem Bereich zwischen 12 und 15 Grad, zum Beginn der neuen Woche kann es auch etwas milder werden. Nachts muss ebenfalls, typisch für diese Jahreszeit besonders am Samstag und Sonntagmorgen mit Bodenfrost gerechnet werden. Letzte Regenschauer am Freitagnachmittag ziehen zügig ab und dann bleibt es bis zum Montag durchweg trocken. Nebelfelder sind vor allem in den Vormittagsstunden möglich, anschließend kann sich die Sonne aber recht gut durchsetzen.

Trend

Der Höhepunkt der kurzem milden Witterungsphase wird voraussichtlich am Dienstag erreicht. Dann könnten entlang der Ruhr vielleicht bis zu 20 Grad gemessen werden, anschließend wird es wieder unbeständiger mit mehr Wind und auch Regen. Die Temperaturen gehen in der zweiten Wochenhälfte spürbar zurück.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altkreis Brilon

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben