Rückblick

Jahresrückblick in Medebach: Von seltenem Vogel bis Q-Dorf

Besucherrekord und gute Unterhaltung: Der Musikzug Medebach mit seinem Dirigenten Jörg Harbeke untermalt den Neujahrsempfang in der Schützenhalle musikalisch.   

Foto: Rita Maurer

Besucherrekord und gute Unterhaltung: Der Musikzug Medebach mit seinem Dirigenten Jörg Harbeke untermalt den Neujahrsempfang in der Schützenhalle musikalisch.   

Medebach.  Einen launigen Rückblick lieferte Medebachs Bürgermeister Thomas Grosche beim Neujahrsempfang. 875-Jähriges im nächsten Jahr.

Ein Jahr Leben in Medebach kompakt verpackt in zweieinhalb Stunden und viele nette Leute treffen – das ist das Rezept, das bei der fünften Auflage des Neujahrsempfangs der Hansestadt die neue Rekordzahl von über 460 Besuchern in die Schützenhalle lockte.

Sie alle verfolgten gespannt, überrascht, amüsiert und manchmal auch nachdenklich den frei vorgetragenen und mit Fotos, Zeitungsberichten, Filmen und Anekdoten gespickten Jahresrückblick von Bürgermeister Thomas Grosche. Viele Ereignisse wurden noch einmal in Erinnerung gerufen - auch kleine Begebenheiten, die bisher kaum jemand kannte. Denn auch in diesen Sparten passiert in Medebach und den Dörfern viel.

Innovativ

...kennt man die Medebacher Firmen - zu nennen wären u.a. die erweiterte Drechslerei Brocke aus Dreislar, der Mittelstandspreis für die Firma Ewers aus Medebach und der Leserpreis für die Firma Becker 360 aus Oberschledorn.

Sportlich

…sind neben den renommierten Vereinen im Stadtgebiet auch der Abendlauf in Deifeld, der 3-Täler-Marathon in Titmaringhausen und das 15-jährige Ausnahme-Rodeltalent Sophie Gerloff aus Medebach mit internationalen Erfolgen.

Selbstbewusst

… zeigte sich Nachwuchsfußballer Lukas Piorek vom TuS Medebach beim Fußballcamp: Als einziger trug er unter fast 50 blau gekleideten Kickern seinen schwarzgelben Fan-Dress. Mit dieser Standhaftigkeit erregte er die Aufmerksamkeit von BVB-Chef Aki Watzke, der ihn daraufhin zu einem Heimspiel nach Dortmund einlud.

International

..und vorbildhaft integrativ zeigt sich der Handballclub Medebach nicht nur im Training: Auch seine Internetseite ist zweisprachig – für die arabischen Vereinsmitglieder! Die Homepage der Medebacher Touristik hat nun auch eine niederländische Version – und das nicht nur für den Fall, dass die Gäste aus Holland während der Fußball-WM Langeweile haben sollten!

Tierisch gut

...finden zwei nicht alltägliche Tierarten die Hansestadt – und zwar die Hunderasse Eurasier sowie der äußerst seltene Bartgeier, der mit fast drei Metern Flügelspannweite als größter Greifvogel Europas gilt und dessen einzige Sichtung in Deutschland im vergangenen Sommer in der Medebacher Bucht registriert wurde. Und auch der Bullenball in Titmaringhausen fällt aufgrund seiner originellen Stimmung in diese Rubrik.

Abgeschaltet

...werden musste eine Ära, die es in Deutschland kaum noch gibt: Die Dreislarer Gefriergemeinschaft musste nach 60 Jahren wegen mangelnder Nachfrage aufgegeben werden. Kleiner Hoffnungsstreifen: Noch ist die gesamte Infrastruktur vorhanden, falls sich doch noch eine Lösung findet.

Historisch

… Medebach wird 875 Jahre und Referinghausen 750 Jahre im nächsten Jahr. Mindestens genauso alt sieht die Straße zwischen Hallenberg und Medebach aus und ist dabei aber deutlich weniger gut in Schuss. Auf die Resolution der beiden CDU-Fraktionen wegen einer Sanierung gibt es noch keine Reaktion aus Düsseldorf. Den 100. Geburtstag feierte die kfd Oberschledorn. Auf 50 Jahre blicken die Firmen Elektro Lefarth in Medelon und Kniesburges in Medebach zurück – ebenso wie der rüstige Kegelclub „Wacholder-Ladies“, die in ihrem Stammgetränk das Patentrezept für schöne Kinder herausgefunden haben.

Ausgezeichnet

… als Landessieger im Wettbewerb des Bundespräsidenten wurde die Ausstellung zum „Gelobten Fest“ der Verbundschule. Bis nach Berlin schaffte es Theresa Wiegand: Sie wurde mit ihren Ausbildungsnoten als Kauffrau für Freizeit und Touristik sogar Bundessiegerin.

Einzigartig

...sind Referinghausen mit seiner Idee, die Tatsache der Übermacht von 350 Kühen gegenüber 213 Einwohnern als Q(ualitäts)-Dorf zu vermarkten, das wärmeenergieautarke Titmaringhausen, der Pilgerweg in Berge und die Kinderfeuerwehr in Medebach.

Mit der Zeit

…gehen die Stadtwerke von Medebach. Seit kurzer Zeit haben sie als neuen Bürgerservice unter twitter.com/SWMedebachAoer einen eigenen Twitter-Account und informieren da innerhalb kürzester Zeit über eventuelle Versorgungsunterbrechungen im Stadtgebiet.

>>>>Ehrenmedaille der Stadt Medebach verliehen

Viele Jahrzehnte haben sie unauffällig im Hintergrund gewirkt, am Donnerstagabend standen sie im Rampenlicht: Christa Westerholt aus Medebach, Heinz Kling aus Oberschledorn und Bernd-Josef Eickhoff aus Düdinghausen wurden von Bürgermeister Thomas Grosche für ehrenamtliches Engagement mit der Ehrenmedaille der Stadt Medebach ausgezeichnet.

Christa Westerholt und Heinz Kling sind zudem beste Beispiele dafür, dass nicht nur gebürtige, sondern auch zugezogene Medebacher die Hansestadt prägen. Seit Christa Westerholt vor 20 Jahren ins Sauerland kam, setzt sie sich im Stillen für ihre Mitbürger ein – sei es über viele Jahre für einen pflegebedürftigen alleinstehenden Mann, den sie bis zu seinem Tod zuhause und später im Heim betreut hat, oder für die Integration der Flüchtlinge. Nationalität oder Uhrzeit spielen bei ihr keine Rolle, nur der Mensch steht im Vordergrund.

Auf Freilichtbühne aktiv

Heinz Kling stammt vom Bodensee und ist schon seit vielen Jahren Ortsheimatpfleger von Oberschledorn. Mittlerweile kennt er seine Wahlheimat so gut, dass er selbst Alteingesessenen neue Dinge vermitteln kann. Ob KUMA, Internet-Auftritt, Friedhofsgestaltung – nicht nur in Oberschledorn ist der begeisterte Hobbyfotograf aktiv, sondern auch seit Jahren auf der Freilichtbühne Hallenberg. Thomas Grosche: „Ich habe noch nie jemanden gesehen, der so talentiert eine Wäscheleine spielen kann wie Heinz Kling!“

Der Musikverein Düdinghausen ohne Bernd-Josef Eickhoff? Undenkbar? Seit fast 60 (!) Jahren ist er aktiver Musiker, davon mehrere Jahrzehnte als Dirigent des Vereins und des Jugendorchesters. In dieser Zeit hat er rund 60 Kinder und Jugendliche ausgebildet. Auch der Musikverein in Oberschledorn oder die Schützenkapelle Willingen zählen auf seine Unterstützung. Und nicht nur den Blechbläsern gehört Bernd-Josef Eickhoff an: Bei den Alphornbläsern aus Willingen ist er ebenfalls mit Begeisterung im Einsatz.

  • Folgen Sie der Westfalenpost Brilon auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik